fbpx

Für die MTV-Handballer des MTV Braunschweig steht am Samstag ein ganz wichtiges Spiel an. In der Sporthalle Alte Waage erwartet die Mudrow-Truppe mit VfL Fredenbeck einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Die Handballer des MTV Braunschweig genießen an diesem Wochenende erneut Heimrecht. Am Samstag (24. März) kommt es in der Sporthalle Alte Waage zum Duell mit einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Der VfL Fredenbeck steht ebenso wie die Truppe von MTV-Cheftrainer Volker Mudrow im Tabellenkeller der 3. Liga Nord. Ein ganz wichtiges Spiel also für beide Teams um den Klassenverbleib. Anwurf der Partie ist um 19:30 Uhr.

Nach der deutlichen Heimniederlage vom vergangenen Wochenende gegen den Tabellenvierten Handballfreunde Springe (19:28) steht Drittligist MTV Braunschweig nun wieder auf einem Abstiegsplatz. Die Gäste aus Fredenbeck haben ihr letztes Spiel ebenfalls daheim gegen TSV Burgdorf II klar verloren (31:38). Der VfL belegt derzeit Platz zwölf in der Tabelle und weist 15:31 Punkte auf – zwei Punkte und zwei Ränge vor der Mudrow-Truppe  (13:29 Zählern) und dem ersten Abstiegsplatz. Aus Braunschweiger Sicht zählt daher nur ein Sieg vor heimischen Publikum, um den aktuellen 14. und damit vorletzten Platz zu verlassen. Für beide Mannschaften ist diese Begegnung ein erstes Endspiel im Abstiegskampf. Dabei hoffen die Löwenstädter auf Unruhe beim Konkurrenten aus dem Landkreis Stade, denn die sorgten in dieser Woche für einen kleinen Paukenschlag. Mit sofortiger Wirkung stellten die Verantwortlichen von VfL Fredenbeck ihren bisherigen Coach Steffen Birkner vom Traineramt der Drittliga-Mannschaft frei. Das Training übernahmen David Oppong und Lars Müller. Bereits am Samstag wird das Duo gemeinsam beim Auswärtsspiel in Braunschweig auf der Bank sitzen. Die aktuelle Tabellensituation sei jedoch nicht der Grund für die Entlassung von Trainer Birkner, so VfL-Geschäftsführer Ulrich Koch. „Es ist Steffen nicht gelungen, im Team und im Umfeld anzukommen“, begründete Koch diesen Schritt des Vereins. Spannung pur ist also garantiert in diesem Abstiegskrimi der 3. Liga. Die MTV-Handballer setzen natürlich auf ihre treuen Fans und hoffen wieder auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Foto: oh

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar