fbpx

Die Handballer des MTV Braunschweig haben am letzten Spieltag in der 3. Liga einen ganz wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Am Gründonnerstag wird das Unterfangen beim Auswärtsspiel bei den Mecklenburger Stiere Schwerin aber ungleich schwerer, die als Tabellendritter als klarer Favorit in die Partie gehen.

Am vergangenen Spieltag haben sich die Drittliga-Handballer des MTV Braunschweig eindrucksvoll im Abstiegskampf zurückgemeldet und ein eindeutiges Zeichen an die Konkurrenz im Tabellenkeller gesendet. Der eminent wichtige 30:23-Heimerfolg vor rund 1100 phantastischen und begeisterten Zuschauern in der Sporthalle Alte Waage gegen den Mit-Konkurrenten VfL Fredenbeck und der überzeugende Auftritt der Braunschweiger hat den Glaube der Vereinsverantwortlichen und der Fans an den Klassenverbleib in Liga 3 weiter gestärkt.

Vor allem wie das Team von Trainer Volker Mudrow als geschlossene Einheit gemeinsam  das Duell gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskeller angegangen und über die gesamte Dauer dominant aufgetreten ist, lässt berechtigte Hoffnungen zu, das Ziel Klassenerhalt in den noch anstehenden Partien zu realisieren. „An diesem Abend habe im Angriff, in der Abwehr und im Tor alles gepasst“, analysierte Co-Trainer Udo Falkenroth nach dem Abpfiff. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie eng es in der unteren Tabellenregion zugeht. Die Braunschweiger sind durch den Sieg wieder auf den 13. Rang geklettert und belegen damit den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Zwar sind die Schützlinge von Trainer Mudrow zurzeit punktgleich mit Fredenbeck, die als Tabellen-14 den ersten Abstiegsrang innehaben, allerdings haben die MTVer bisher zwei Begegnungen weniger ausgetragen als der Gegner vom letzten Spieltag. Doch auch andere Teams wie Empor Rostock, DHK Flensborg und sogar Hannover-Burgwedel sind noch nicht aus der Gefahrenzone gerettet und müssen ebenfalls weiterhin noch gewaltig um den Klassenverbleib in der dritthöchsten Spielklasse zittern. Es bleibt wohl für mehrere Klubs spannend bis zum allerletzten Spieltag der 3. Liga.

Am Gründonnerstag (29. März) geht es für das MTV-Team erst einmal gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin. Der famose Auftritt gegen Fredenbeck macht zwar Mut, aber beim Tabellendritten und dem damit klaren Favoriten hängen die Trauben beziehungsweise Punkte sicherlich höher. Bereits das Hinspiel in der Löwenstadt hat die Mannschaft von Stiere-Coach Mannhard Bech mit 28:22 souverän für sich entscheiden können. Für MTV-Torwart Ariel Panzer ist es in Schwerin überdies ein Wiedersehen mit seinen alten Weggefährten. Anwurf der Partie ist um 20:00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle Schwerin.

Foto: oh

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar