fbpx

Die Basketball Löwen starten in ihren Saison-Endspurt, der es mit drei Spielen in fünf Tagen mehr als in sich hat. Die ersten beiden Partien bestreitet das Team von Head-Coach Frank Menz auswärts: Den Auftakt macht dabei die heutige Begegnung (27. April) beim Tabellenfünften Telekom Baskets Bonn um 20:30 Uhr im Telekom-Dome, ehe die Löwen nur zwei Tage später (Sonntag, 29. April) beim amtierenden deutschen Meister und aktuellen Tabellensechsten Brose Bamberg antreten (20:15 Uhr, Brose-Arena). Der Saisonabschluss findet dann am Dienstag, 1. Mai, um 15:00 Uhr in der heimischen Volkswagen Halle statt, wenn die BG Göttingen zum Derby zu Gast ist.

Das Hinspiel gegen die Bonner am 8. Oktober hatte das Menz-Team nur ganz knapp mit 73:76 verloren und zeigte gegen den Playoff-Kandidaten eine ebenbürtige Leistung. „Wir haben mit Bonn auf einem Level gespielt und viel aus dem Spiel gelernt. Die knappe Niederlage war vielleicht der Grund, weshalb wir einige enge Spiele danach gewonnen haben“, erklärt Löwen-Guard Thomas Klepeisz rückblickend, der morgen eine intensive Partie auf dem Bonner Hardtberg erwartet. Die heimstarken Magentafarbenen spielen eine gute Saison und stehen mit 19 Siegen bei zwölf Niederlagen auf dem fünften Platz. Aufgrund der engen Tabellenkonstellation benötigen sie aber noch einen Sieg, um ihre Playoff-Teilnahme dingfest zu machen. Zudem haben die Bonner noch die Chance, einen Tabellenplatz hochzuklettern, womit sie sich das Heimrecht in der Meisterschaftsrunde sichern könnten. „Es geht für sie noch um einiges“, weiß Löwen-Trainer Frank Menz und macht damit deutlich, dass sich dier Braunschweiger auf ein schweres Spiel gegen eine nicht nur offensiv-talentierte, sondern auch defensiv gute Mannschaft einstellen müssen.

In der Verteidigung geht vor allem Forward Yorman Polas Bartolo voran, der in dieser Woche von der BBL als „Bester Verteidiger“ in dieser Saison ausgezeichnet wurde und sich unter anderem gegen Quantez Robertson (Fraport Skyliners) und Luke Sikma (Alba Berlin) durchsetzte, die auf den Plätzen zwei und drei landeten. In der Offensive steuert er zwar auch 8,1 Punkte bei, allerdings gilt es hier mehr Augenmerk auf seine Kollegen zu legen – allen voran auf den 2,12 Meter großen Forward Tomislav Zubcic, der über ein butterweiches Handgelenk verfügt. Der Beleg dafür ist seine 47-prozentige Dreierquote, die ihn mit 14,8 Punkten pro Spiel zum Top-Scorer seiner Farben macht. Mit Spielmacher Josh Mayo haben die Rheinländer einen weiteren starken Werfer in ihren Reihen (14,5 PpS, 43,8 Prozent Dreierquote), während Center Julian Gamble unter den Körben aufräumt und auf 12,6 Punkte sowie 6,6 Rebounds im Schnitt kommt.

„Es wird schwer für uns, gegen Bonn und Bamberg Punkte zu holen. Aber wir haben uns für die Schlussphase vorgenommen, uns mit den Großen messen zu können und 40 Minuten lang unser Spiel zu spielen. Das heißt, wir wollen team- und defensivorientiert spielen und das ist uns zuletzt sehr gut gelungen“, gibt Frank Menz die Marschroute für die nächsten Partien bekannt. Ob der Headcoach dabei auf seinen vollständigen Kader zurückgreifen kann, ist noch offen: Nemanja Jaramaz plagt seit Sonntag ein Pferdekuss im Oberschenkel und konnte seitdem nicht trainieren.

In einem Interview in der vergangenen Woche äußerte sich Frank Menz übrigens über den sehr positiven Verlauf dieser Saison, über die Entwicklung der einzelnen Spieler und als Team, sowie warf einen kleinen Blick in die Zukunft. „Sicherlich haben wir bislang eine überragende Saison gespielt und deutlich über den Erwartungen performt. Es waren meiner Meinung nach nicht nur die Siege, die toll waren, sondern auch die Art und Weise wie wir gespielt und uns als Mannschaft entwickelt haben. Der Klassenerhalt war das erste Ziel, aber wir haben bei weitem alle Erwartungen übertroffen. Als Team haben wir einen super Job gemacht und einige Spieler wie Scott Eatherton und DeAndre Lansdowne haben richtig eingeschlagen, weshalb schlussendlich vieles so gut gelaufen ist. Wir haben ebenso wie letzte Saison tolle Typen in der Mannschaft, was extrem hilfreich für eine gute Teamchemie war und ist. Die Erfahrung und Qualität des Trainerstabs um Steven Clauss, Liviu Calin und unseren Athletiktrainer Uli Bode sowie die gute medizinische Abteilung und unsere Organisation haben ebenfalls einen großen Anteil an dieser erfolgreichen Saison. Gedanklich bin ich auch schon bei der kommenden Saison und Kaderzusammenstellung. Wir wollen versuchen, einen Teil des Kaders zusammenzuhalten und uns hoffentlich gezielt zu verstärken. Allerdings sind die Planungen unmittelbar abhängig von unserem Team-Etat. Hier erhoffe und erwarte ich eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den beiden vorangegangen Saisons, damit wir sportlich wettbewerbsfähig sind“, hob Coach Menz einige Gründe der erfolgreichen Löwen-Saison hervor und blickte bereits auf die Anforderungen im Hinblick auf die zukünftige Kaderplanung. Aber noch sind ja drei Partien in dieser BBL-Spielzeit zu absolvieren – und da möchten die aktuellen Schützlinge von Trainer Menz gern noch den einen oder anderen Sieg einfahren.

Das Saisonende in der Basketball-Bundesliga steht unmittelbar bevor: Bis zum 1. Mai sind für die Basketball Löwen noch drei Spiele zu absolvieren – den Anfang macht am heutigen Freitag die Partie bei Telekom Baskets Bonn (20:30). Es folgen am Sonntag (29. April) die Begegnung bei Brose Bamberg um 20:15 Uhr in der Brose-Arena sowie zum Saisonabschluss das Derby gegen BG Göttingen am Dienstag, 1. Mai, um 15:00 Uhr in der heimischen Volkswagen Halle.

Fotos: oh/Basketball Löwen Braunschweig

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar