fbpx

Duell der Rekordmeister um den Einzug ins Endspiel: Am 28. April kommt es bereits zum finalen Qualifizierungs-Spiel für das Eurobowl-Finale im Juni gegen die Amsterdam Crusaders im Eintracht-Stadion (Kick-Off um 18:00 Uhr) und damit auch zur Heimpremiere der neuen Saison 2018 der New Yorker Lions.

Endlich ist es soweit – das Football-Ei fliegt für die New Yorker Lions in der neuen Spielzeit jetzt auch wieder im heimischen Braunschweig. Nach dem Auftakt im Rahmen des Eurobowl-Tournaments 2018 beim französische Spitzen-Team von Flash De La Courneuve aus Paris am vergangenen Wochenende kommt es im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße mit dem Kick-Off um 18:00 Uhr im Duell mit dem niederländischen Rekordmeister Amsterdam Crusaders zum ersten Saison-Spiel vor heimischem Publikum.

Die Coaching-Crew der New Yorker Lions um Head-Coach Troy Tomlin hat nach wie vor die schwere Aufgabe über 20 Neuzugänge in das Team des Rekordmeisters und Eurobowl-Titelverteidigers zu integrieren. Wie schwierig dieses Unterfangen ist, sah man im Spiel und dem knappen 10:6-Auswärtssieg gegen die eingespielte Mannschaft von Flash La Courneuve. Mit einem weiteren Sieg würden die Löwen zum fünften Mal in Folge im Finale um die europäische Krone für Vereinsmannschaften stehen. Der Eurobowl XXXII wird am Wochenende des 9./10. Juni ausgetragen. Gegner ist dann entweder die Mannschaft von Samsung Frankfurt Universe oder erneut das Team von Flash La Courneuve. Insgesamt 19-mal (davon die letzten drei Jahre auch in Folge) konnten die Crusaders bisher den nationalen Titel im Nachbarland gewinnen. Dazu kommt zwei Mal der Erfolg im Eurobowl zu Beginn der 90er Jahre. Damit stehen sich am kommenden Samstag, wie bereits im letzten Jahr im Rahmen des Eurobowl-Wettbewerbs, zwei geschichtsträchtige Teams mit insgesamt 30 nationalen und sieben europäischen Titeln gegenüber.

Ob in der Zukunft bei dem Gast aus den Niederlanden noch einmal nationale Titel dazu kommen werden, steht aktuell in den Sternen. Zum Ende der letzten Saison und dem abermaligen Erfolg im Tulip-Bowl, dem Endspiel der niederländischen 1. Division, beschloss das Team der Crusaders zur Saison 2018 nicht mehr am regulären Spielbetrieb des niederländischen Verbands AFBN teilzunehmen. Man wolle sich ab sofort nur noch auf Spiele gegen internationale Gegner aus anderen europäischen Nationen und den europäischen Wettbewerb konzentrieren, um so auf einem – aus ihrer Sicht – deutlich höheren Level anzutreten. Somit entstand eine Saisonplanung der Amsterdamer mit max. 10 Spielen, von denen keine Partie gegen ein niederländisches Team ausgetragen wird. Neben den deutschen Teams aus Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Braunschweig stehen u.a. noch Gegner aus Finnland (Wasa Royals), Österreich (Graz Giants) und Polen (Wroclaw Panthers) auf dem Plan. Von den bisher drei bestrittenen Begegnungen konnten die Crusaders die Partie gegen Düsseldorf mit 20:7 für sich entscheiden, verloren aber gegen Köln klar mit 22:38. Im Spiel gegen Samsung Frankfurt Universe im Eurobowl-Tournament gab es für die Crusaders ebenfalls nichts zu gewinnen. Sie mussten sich am Ende deutlich mit 9:40 geschlagen geben und hatten zu keinem Zeitpunkt der Begegnung eine Chance.

 

Foto: oh/New Yorker Lions

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar