fbpx

Mit Plakaten, Programmheften und einer Internetseite machen das Stadtmarketing und die Stadt Braunschweig auf die Veranstaltungen rund um 175. Geburtstag von Heinrich Büssing aufmerksam.

Vom Handwerker zum Erfinder und erfolgreichen Unternehmer – mit Fleiß, Ideenreichtum und Zielstrebigkeit erarbeitete sich Heinrich Büssing ein Lebenswerk, das nicht nur international Beachtung fand, sondern die Braunschweiger Stadtgeschichte geprägt hat. Im Jahr seines 175. Geburtstages erinnern 2018 die Löwenstadt und die Region mit zahlreichen Veranstaltungen, die in einem Programmheft, im Internet und durch großflächige Plakate beworben werden, an diese wichtige Persönlichkeit der Braunschweiger Stadtgeschichte.

Als Pionier der Mobilität ist der in Wolfsburg geborene Heinrich Büssing mit seinen Innovationen im Lkw- und Omnibusbau in die Geschichte eingegangen. Seiner Wahlheimat Braunschweig hinterließ er ein ganz eigenes Vermächtnis: „Braunschweig und die Region sind mit ihren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten europaweite Spitze und mit zahlreichen namhaften Unternehmen Zentrum der wichtigsten Industrieregion des Landes“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. „Büssings Selbstverständnis als Unternehmer, Ideen zu entwickeln, umzusetzen, ständig weiter zu forschen und aus Fehlern zu lernen, ist heute aktueller denn je. In der Wirtschaftsförderung ist es uns ein wichtiges Anliegen, innovativen Ideen gute Rahmenbedingungen zu bieten, damit sie genauso erfolgreich umgesetzt werden können wie die von Büssing.“ Auf die Bedeutung seiner Person machen das Stadtmarketing und die Stadt Braunschweig ab sofort mit einem Flyer und Plakaten in Braunschweig aufmerksam. „Heinrich Büssing hat mit viel Initiative und Engagement die Technische Universität Braunschweig unterstützt, zudem war er Gründungsmitglied des Braunschweiger Hochschulbundes. In diesem Jahr möchten wir insbesondere an seinen beispielhaften Einsatz für die Wissenschaft und die Vernetzung von Forschung und Wirtschaft erinnern“, sagt Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig. Eine zweite Kampagne mit großflächigen Plakaten ist zusätzlich für den Zeitraum um Büssings Geburtstag am 29. Juni geplant.

Mit der Internetseite www.braunschweig.de/heinrich-büssing informiert das Stadtmarketing zudem ausführlich über das Leben Büssings und das Jubiläumsprogramm zu seinem 175. Geburtstag: Zahlreiche Institutionen und Vereine gedenken 2018 seines Lebenswerks mit Veranstaltungen, Ausstellungen und Vorträgen. Nostalgie pur gibt es für Braunschweigerinnen und Braunschweiger bei einer Stadtrundfahrt im historischen Büssing-Bus, die das Stadtmarketing noch bis Oktober jeden Samstag um 15:30 Uhr veranstaltet. Am 19. Oktober lädt die Stadt Braunschweig außerdem zur Jubiläumsveranstaltung „Was bewegt Braunschweig? Vom Hufeisen zum autonomen Fahren. Heinrich Büssing als Wegbereiter der Mobilität der Zukunft“, ins Städtische Museum (Steintorwall 14) ein, in der Expertinnen und Experten von 15:00 bis 20:00 Uhr mit Bürgerinnen und Bürgern über die Entwicklung der Mobilität in Braunschweig diskutieren können.

Weitere Informationen zu Heinrich Büssing und zum Jubiläumsprogramm sowie zur Stadtrundfahrt im Oldtimerbus gibt es unter www.braunschweig.de/heinrich-büssing und www.braunschweig.de/busrundfahrt.

 

Info zu Heinrich Büssing:

Im Alter von 25 Jahren gründete Büssing sein erstes Unternehmen in Braunschweig, bevor er sich 1873 dem Eisenbahn-Signalbau als Teilhaber der Firma Max Jüdel & Co. zuwandte. Fast 40 Jahre blieb er in unterschiedlichen Positionen mit dem Unternehmen verbunden, dessen Geschichte bis zur heutigen Siemens AG reicht. Mehr als 90 Patente entstammen dieser Zeit und Büssings Entwicklungen der Sicherungstechnik im Eisenbahnverkehr wurden international eingesetzt. Als Erfolg stellte sich auch Büssings eigene Firma heraus, die er im Alter von 60 Jahren gründete: H. Büssing Spezialfabrik für Motorlastwagen und Motoromnibusse und Motoren. Er etablierte sich mit seinen Innovationen im Lkw- und Omnibusbau, sodass Städte wie Stockholm, Wien und Moskau zu seiner Kundschaft gehörten. Zu erkennen waren seine Fahrzeuge leicht: Büssing versah sie mit einem Warenzeichen, das dem Braunschweiger Löwen nachempfunden war. Noch heute erinnert, wenn auch mehrfach verändert, der Löwe auf den Fahrzeugen der MAN Truck & Bus GmbH an Büssing und den Braunschweiger Burglöwen.

Foto: MAN Truck & Bus historisches Archiv München

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar