fbpx

Bild: Inspirationen zu frischen Modetrends fanden Besucherinnen und Besucher beim „modeautofrühling“ am vergangenen Wochenende in der Braunschweiger Innenstadt. Lokale Einzelhändler zeigten am Sonntag angesagte Trends und frühlingsfrische Kollektionen bei Modenschauen auf dem Burgplatz und im Magniviertel.

Mit aktuellen Trends für Kleiderschrank und Garage ist die Braunschweiger Innenstadt am Wochenende in den Mai gestartet. Der „modeautofrühling“ sorgte bei bestem Wetter und mit schicken Neuwagen und Oldtimern, inspirierenden Modenschauen sowie abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm für einen Zuwachs der Frequenzen von 38 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der Wochenenden 2018.

Zehntausende Besucherinnen und Besucher genossen bei herrlichem Sonnenschein das Frühlingswochenende in der Braunschweiger Innenstadt. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viele Einheimische und Gäste wir mit unseren Veranstaltungen erreichen“, freute sich Björn Nattermüller, Bereichsleiter bei der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. „Mit einem vielseitigen und thematischen Programm mit Unterhaltung, Mitmachaktionen und Aktionen für Kinder wollen wir unterschiedliche Geschmäcker bedienen, sodass Familien und Gruppen ihr Wochenende gern zusammen in der Innenstadt verbringen.“ So gab es für die Besucherinnen und Besuchern des „modeautofrühling“ viel zu entdecken: Auf dem Burgplatz präsentierten Peek & Cloppenburg, Galeria Kaufhof, Summersby, Svaneke Fashion, Rebmann Maßkonfektion, Skefa, Freya und Fräulein Freya in Modenschauen am Sonntag ihre neuen Kollektionen. „Ich bin froh, mitgemacht zu haben“, freute sich Alexandra Kinnen von Svaneke Fashion, die sich zum ersten Mal bei den Modenschauen beteiligt hat. „Einige Besucherinnen und Besucher sind direkt nach der Modenschau in meinen Laden gekommen. Sie haben positives Feedback gegeben und sich die präsentierten Outfits angesehen. Besonders nachgefragt waren heute passend zum Wetter luftige Sommerkleider, aber auch elegante Kleider für besondere Anlässe. Insgesamt war mein Geschäft gut besucht und ich bin sehr zufrieden.“ Auch Kerstin Wegener von jojeco war zufrieden: „Das Magniviertel war dieses Jahr zum ersten Mal dabei und hat sich so präsentiert wie es ist: authentisch. Die Zuschauerinnen und Zuschauer hatten Spaß bei den Modenschauen und sind daraufhin im Geschäft vorbeigekommen, um die Outfits anzuprobieren. Außerdem standen bei dem Sonnenschein T-Shirts und kurzärmelige Kleidungsstücke hoch im Kurs.“ Insgesamt waren die Trends abwechslungsreich, die die Models von men’s gala, Jojeco, Yoga Ambiente, Herzensräuber und raum23 auf dem Laufsteg auf dem Magnikirchplatz vorführten: Sie reichten von Abendgarderobe für Herren über Kopfschmuck und nachhaltige Mode bis zu Handgenähtem und Kindermode.

Polierte Porscheoldtimer präsentierte der Porsche Klassik-Stammtisch in den Oldtimerschauen auf dem Burgplatz. Die Besitzerinnen und Besitzer der Schmuckstücke unterhielten die Gäste mit Informationen zu Modellen und Hersteller sowie liebevollen Erinnerungen an Erlebnisse mit ihren Oldtimern. Auf dem Schlossplatz erinnerte der Verein „Heinrich Büssing – Technik und Geschichte“ an einen Pionier der Mobilität – Heinrich Büssing. Mit Innovationen im Bereich der Nutzfahrzeuge hat der Wahl-Braunschweiger und erfolgreiche Unternehmer die Stadtgeschichte geprägt und international Beachtung gefunden. Dieses Jahr, in dem Büssings 175. Geburtstag gewesen wäre, konnten sich Besucherinnen und Besucher beim „modeautofrühling“ historische Büssing-Fahrzeuge ansehen. Doch nicht nur für Oldtimerfans gab es am Wochenende viel zu sehen: Wer sich für Innovationen in der Automobilbranche und technische Raffinessen begeistert, konnte rund 150 Neuwagen entdecken. 22 Autoaussteller aus der Region präsentierten in der Innenstadt neueste Modelle und umweltschonende Elektrofahrzeuge von insgesamt 28 Marken. „Wir sind schon von Anfang an beim „modeautofrühling“ dabei und freuen uns jedes Jahr wieder über das große Interesse an der Veranstaltung und unserer Ausstellung“, erklärte Frank Täger vom Fahrzeughaus Beyerlein. „Die Besucherinnen und Besucher sind gut drauf und genießen es, sich entspannt unter freiem Himmel die Autos auf dem Kohlmarkt ansehen zu können. Da kommt man auch leicht ins Gespräch.“ Neue Modelle, mit oder ohne elektrische Unterstützung, gab es auch für Radfahrinnen und Radfahrer. Alternativ nahmen sie den kostenlosen Frühjahrscheck in Anspruch und ließen die Verkehrssicherheit ihres Rads auf dem Schlossplatz prüfen. Die Bedeutung von Verkehrssicherheit verdeutlichten auch zahlreiche Mitmachaktionen und Vorführungen auf dem Schlossplatz, ob im Überschlagssimulator, bei Präsentationen von Herz-Lungen-Wiederbelebung oder im Rauschbrillenparcours.

Bereits zum 16. Mal fand der „modeautofrühling“ statt – der beständige Erfolg zeigte sich bei der Auswertung der Besucherfrequenzen am vergangenen Wochenende: Der Samstag überzeugte mit einem Zuwachs von 10 Prozent im Vergleich zur durchschnittlichen Frequenz an diesjährigen Samstagen ohne Veranstaltungen. Im Vergleich zum „modeautofrühling 2017“ war das diesjährige Wochenende etwas schwächer, da das gute Wetter zahlreiche Alternativen für Unternehmungen bot und Eintracht Braunschweig am Sonntag das letzte Heimspiel der Saison bestritt. Olaf Jaeschke, Vorstandsvorsitzender vom Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V, war dennoch zufrieden: „Es war ein sehr gutes Wochenende. Die Verbindung der Themen Mode und Mobilität lockt beim „modeautofrühling“ auch zahlreiche Gäste aus der Region nach Braunschweig, sodass die Innenstadt, die Geschäfte und Cafés gut besucht waren. Das Wetter und das musikalische Programm sorgten zusätzlich für gute Laune beim Einkaufen, Entdecken und Genießen.“

 

22 Autoaussteller aus der Region präsentierten in der Innenstadt neueste Modelle und umweltschonende Elektrofahrzeuge von insgesamt 28 Marken

Fahrzeugliebe und Faszination Lastkraftwagen: Die jüngeren Besucherinnen und Besucher konnten kaum über das Lenkrad aus den historischen Büssing-Fahrzeugen schauen.

 

Fotos: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar