fbpx

Den 9. und 10. Juni sollten sich Hundefreunde rot im Kalender anstreichen. An diesem Wochenende wird der Tag des Hundes gefeiert und alles dreht sich um Hunde. Einmal im Jahr widmet der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) einen ganzen Tag dem besten Freund des Menschen und würdigt die besondere Rolle von Hunden in der Gesellschaft. Dieses Mal mit Unterstützung des Schauspielers und diesjährigem Botschafter des Hundes, Martin Armknecht.

Für das Aktionswochenende werden wieder über 350 Aktionen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten erwartet. Deutschlandweit finden Veranstaltungen statt, bei denen Hunde im Mittelpunkt stehen. Dies können z.B. organisierte Spaziergänge, ein Tag der offenen Tür auf Hundeplätzen und in Tierarztpraxen, Sportturniere, Hundeausstellungen oder Vorführungen von Diensthunden sein. Alle Besucher, ob mit oder ohne Hund, sind eingeladen, daran teilzuhaben. Schirmherr des Tags des Hundes ist der diesjährige Botschafter des Hundes, Martin Armknecht. Mit diesem Titel werden Personen aus dem öffentlichen Leben geehrt, die sich durch eine positive Einstellung zum Hund und dem Leben mit Hunden auszeichnen. Er folgt damit Dr. Christine Theiss (2017), Jessica Kastrop (2016), Bettina Böttinger (2015), Jana Ina Zarrella (2014), Cornelia Poletto (2013), Ralph Herforth (2012), Erol Sander (2011) und Nina Ruge (2010). Martin Armknecht verbringt die schönsten Stunden des Tages gemeinsam mit seiner fünfjährigen Labrador Retriever-Hündin Emma. Worin er seine Hauptaufgabe als Botschafter des Hundes sieht? „Darin, meine persönlichen Erfahrungen und meine Freude am Leben mit Hund weiterzugeben. Ich möchte Menschen dazu ermutigen, Zweisamkeit mit einem Hund zu erleben, der optimal zu ihnen passt und sich problemlos in unsere Gesellschaft einfügt. Hunde sollten Freude bereiten und nicht aufgrund von Nachlässigkeiten ihrer Besitzer negativ auffallen. Dann haben wir alle nur Vorteile davon.“ Der gebürtige Düsseldorfer, der vom VDH ernannt wurde, weiß genau, was ihm als Botschafter des Hundes besonders am Herzen liegt.

Hinsichtlich der Wahl des passenden Hundes rät der frisch ernannte Botschafter des Hundes dazu, sich beim VDH darüber zu informieren, welche Rasse überhaupt zum eigenen Lebensstil passt. „Wenn man ein eher bequemer Mensch ist, macht es keinen Sinn, sich einen hochaktiven Hund wie einen Border Collie anzuschaffen. Wer viel Sport treibt, sollte hingegen keine Rasse wählen, die da nicht mithalten kann“, so Armknecht. Jede Rasse sei ursprünglich für einen bestimmten Zweck gezüchtet worden. Wenn man den ergründe und dann mithilfe des VDH einen seriösen Züchter suche, sei das die beste Basis für eine tolle Zukunft mit Hund. (ts)

Die besondere Rolle des Hundes wird am 09. und 10. Juni 2018 wieder als Tag des Hundes gefeiert. Bundesweit werden der VDH und seine Mitgliedsvereine an einem Aktionswochenende vielfältige Aktivitäten rund um den Hund anbieten. Faszinieren Sie andere von einem Leben mit dem Hund.

 

Fotos: oh/ VDH

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar