fbpx

Noch bis zum 15. Juli präsentiert das Kulturinstitut mit „Out of Sasnak“ eine umfassende Videokunst-Ausstellung des Künstlers Bjørn Melhus in den Räumlichkeiten der halle267, Hamburger Straße 267. Während des Ausstellungszeitraums gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung bietet im Juli Rundgänge mit Jonas Maaßberg zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Medien, weiterhin haben Kinder ab 9 Jahren am 9. Juli die Möglichkeit, im Rahmen der Kunstbanausen-Ferienzeit den Filmworkshop „Weit weit weg“ zu besuchen. Im Rahmen der Finissage am 15. Juli wird das Magazin zur Ausstellung veröffentlicht, zu diesem Anlass führt außerdem Bjørn Melhus durch die Ausstellung. Joachim Block, Leiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Braunschweig, hält einen Vortrag über das Thema „Space Art“. In der Lesung „Far Far Away“ geht es um das Thema Sehnsuchtsorte, zudem gibt es verschiedenen Führungen und Angebote für Schulklassen.

Melhus war vor mehr als zwei Jahrzehnten Absolvent der Hochschule für Bildende Künste (HBK) in Braunschweig und zeigt mit acht Videos eine Auswahl seiner Arbeiten aus 25 Jahren künstlerischen Schaffens. Neben drei wegweisenden Werken, die bereits während des Studiums an der HBK Braunschweig entstanden sind, wird auch eine exemplarische Auswahl aus den Folgejahren zu sehen sein. Die frühen Arbeiten der 1990er-Jahre legten das Fundament einer langjährigen künstlerischen Praxis. Während diese ersten Schritte noch von einer sehr persönlichen Auseinandersetzung mit den Einflüssen US-amerikanischer Popkultur in Westdeutschland geprägt waren, wurden die späteren Arbeiten zunehmend politischer. Die Ausstellung soll diesen Weg in ausgewählten Stationen nachzeichnen. „Mit Bjørn Melhus zeigt der erste Video-Künstler seine Arbeiten in der halle267. Ich freue mich, dass er als Absolvent und Meisterschüler unserer Kunsthochschule mit einer Ausstellung in die Stadt zurückkehrt, in der er studiert hat“, erklärt Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft. Die Präsentation ehemaliger HBK-Absolventen sei ein Ziel der neuen Städtischen Galerie, so Hesse weiter. Der Eintritt zu allen Angeboten und der Ausstellung ist frei.

Der Titel der Ausstellung „Out of Sasnak“ lehnt sich an einen Essay von Salman Rushdie an, der unter dem Titel „“Out of Kansas“ am 11. Mai 1992 im New Yorker Magazine erschien und in dem Rushdie den Film „The Wizard of Oz“ (USA 1939) untersuchte. Dieser Film bildete auch die Grundlage zu Melhus’ Film „Weit weit weg“ (1995), in dem der Schauplatz des Originals, „Kansas“ gegen den rückwärts buchstabierten, fiktiven Ort „Sasnak“ ausgetauscht wurde. „Sasnak“ ist dabei der Platzhalter eines fiktiven Ortes in Deutschland (u.a. in Bildern von einem Dach der Braunschweiger Weststadt), von dem die Reise in ein mediales Oz führt. Eine Reise, die in den letzten 20 Jahren auch paradigmatisch für das künstlerische Schaffen von Bjørn Melhus wurde.

 

Im Rahmen der Finissage am 15. Juli wird das Magazin zur Ausstellung veröffentlicht, zu diesem Anlass führt außerdem Bjørn Melhus durch die Ausstellung.

Bewegte Bilder: Bjørn Melhus zurück in Braunschweig. „Out of Sasnak“ ist der Titel der Videokunst-Ausstellung des Künstlers Bjørn Melhus, die das Kulturinstitut vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in der „halle267“, Hamburger Straße 267, präsentiert.

 

Fotos: Bjørn Melhus
Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar