fbpx

Bild: Welcher Beruf passt zu mir? Beim parentum Eltern+Schülertag am 26. September in der Volkswagen Halle in Braunschweig geben regionale und überregionale Unternehmen Einblicke in die Vielfalt der Berufe und Studiengänge.

Wie soll es nach der Schule weitergehen? Welcher Beruf könnte etwas für mich sein? Was kann ich tun, wenn ich Ausbildung oder Studium abbreche? Antworten auf diese und mehr Fragen können Jugendliche – mit oder ohne Eltern – am 26. September beim parentum Eltern+Schülertag klären und ihrer Berufswahl ein Stück näherkommen. In Kooperation mit der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar veranstaltet das IfT Institut für Talententwicklung die Braunschweiger Bildungsmesse bereits zum achten Mal.

Die Veranstaltung findet auch in diesem Jahr wieder in der Volkswagen Halle von 15:00 bis 19:00 Uhr statt. Kommen darf jeder, für den das Thema Berufswahl wichtig ist. Ob Schüler, Studienabbrecher, Umorientierer oder Kurzentschlossene: Jugendliche mit oder ohne Eltern haben hier die ideale Gelegenheit, sich über Ausbildung, Studium, Praktikum, Auslandsaufenthalt, soziales Engagement, Überbrückungsmöglichkeiten und mehr zu informieren. Die parentum ist voll und ganz auf die Informationsbedürfnisse von Eltern und ihren Sprösslingen eingestellt. Über 50 regionale und überregionale Aussteller von A wie Autostadt bis Z wie Zoll werden dabei sein. Für Studieninteressierte stehen u.a. die TU Braunschweig, die Ostfalia und die Hochschule für bildende Künste zur Verfügung. „Das persönliche Gespräch steht bei uns immer im Mittelpunkt und hat schon vielen Jugendlichen wertvolle Kontakte für ihre Zukunft mit auf den Weg gegeben oder sogar ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz vermittelt“, erklärt Projektleiterin Verena Heindl vom Veranstalter IfT Institut für Talententwicklung. Diese Momente seien die allerschönsten, denn die Organisation zahle sich dann erst wirklich aus, so Heindl weiter. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Wer nach der Sekundarstufe 1 noch weiter zur Schule gehen möchte, kann sich bei den berufsbildenden und privaten Schulen über das Angebot informieren. Am „Treffpunkt Berufsschule“ stehen die BBS V, die Heinrich-Büssing-Schule, die Helene-Engelbrecht-Schule, die Johannes-Selenka-Schule und die Otto-Bennemann-Schule den BesucherInnen Rede und Antwort. Studium geschmissen oder noch eine neue Ausbildung starten? Auch für Umorientierer, Wieder- und Quereinsteiger kann die parentum ein Türöffner sein. Bei Ausbildungsbetrieben stehen sie hoch im Kurs und sollten die Chance ergreifen, sich diesen persönlich vorzustellen. „Mit der parentum wollen wir jungen Menschen und ihren Eltern Orientierung bieten, um herauszufinden, welcher Beruf den persönlichen Stärken und Neigungen entspricht“, erläutert Heindl. Wer noch unsicher oder auf der Suche ist, kann vom prall gefüllten Rahmenprogramm profitieren: So checkt der Berufs-Lotse des Instituts für Talententwicklung auf Wunsch in einem Gespräch, welche Berufsrichtung, Arbeitgeber oder Studienanbieter für den Jugendlichen geeignet sein könnten. Die dazu passenden Aussteller können gleich auf der Messe kontaktiert werden. Darüber hinaus verrät die Lerntyp-Analyse mittels eines Tests, über welche Sinneskanäle man am besten Lernstoff aufnehmen und sich diesen besser merken kann. Praktisch wird es beim Berufe-Parcours: Mit Aufgaben aus dem Arbeitsalltag sowie Schätz- und Quizfragen kommen die Jugendlichen an den Ständen der Aussteller in Kontakt mit den Berufsbildern. Ergänzend dazu liefern Experten-Vorträge wertvolle Tipps zu Berufswahl, Ausbildung, (dualem) Studium, Ausland und Bewerbung. Eine Ausbildungsplatzbörse zeigt aktuelle Möglichkeiten für den Berufseinstieg.

Aufgrund der hohen Nachfrage ergänzt auch in diesem Jahr das Berufswahl-Aktionsforum der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar das Angebot der parentum. SchülerInnen und Interessierte können bei den Experten der Berufsberatung ihre Bewerbungsmappe prüfen lassen, ein Vorstellungsgespräch simulieren oder einen Einstellungstest üben. Aber auch eine allgemeine Berufs- und Studienberatung sowie Informationen zu weiterführenden Schulmöglichkeiten in der Region können hier erfragt werden. Tipps zu Finanzierungshilfen in Ausbildung und Studium oder auch zu Überbrückungsmöglichkeiten ergänzen das Beratungsangebot.

Die parentum ist voll und ganz auf die Informationsbedürfnisse von Eltern und ihren Sprösslingen eingestellt. Berufsbildende Schulen informieren über weitere Schulwege und es gibt ein Rahmenprogramm mit Berufswahl-Aktionsforum der Agentur für Arbeit, Vorträgen, Berufe-Parcours, Berufs-Lotsen und Lerntypanalyse. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Fotos: oh/Veranstalter

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar