fbpx

Bild: Zum Ausklang des Jahres verströmt der Braunschweiger Weihnachtsmarkt vom 28. November bis 29. Dezember wieder weihnachtliche Atmosphäre. Stimmungsvoll beleuchtet zieht der traditionsreiche Markt Gäste aus ganz Deutschland an. Das abwechslungsreiche Kulturprogramm lässt Weihnachtslieder erklingen und erweckt Märchen zum Leben. Besucher können die liebevoll dekorierten Hütten mit ihren Angeboten von Kunsthandwerk über Schmuck bis hin zu besonderen Christbaumkugeln entdecken.

 

Mit der traditionellen Eröffnung am 28. November um 18:00 Uhr beginnt wieder die Zeit von Mandelduft, wärmenden Getränken und schönen Stunden auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Bis zum 29. Dezember können die Besucher rund um den Dom St. Blasii, die Burg Dankwarderode und auf dem Platz der Deutschen Einheit zwischen den Ständen der Kunsthandwerker und Spezialitäten-Anbieter schlendern und Leckeres genießen.

Braunschweig im Jahr 1505: Das erste Mal gibt es hier einen Jahrmarkt in der Vorweihnachtszeit. Auch über 500 Jahre später hält sich die Tradition. Mit einer Eröffnungszeremonie ab 17:45 Uhr beginnt am Mittwoch, 28. November, der stimmungsvolle Braunschweiger Weihnachtsmarkt in eindrucksvoller historischer Umgebung. Mit dem Einschalten des Lichts durch Oberbürgermeister Ulrich Markurth um 18:00 Uhr öffnen die Hütten und Buden. Auf den Plätzen zwischen Burg Dankwarderode, dem Rathaus und dem Dom St. Blasii laden über 150 individuelle Stände für 30 Tage zum Stöbern und weihnachtlichen Bummeln ein. Stimmungsvoll beleuchtet – sogar in den Baumkronen glitzern Lichter – zieht der traditionsreiche Markt Gäste aus ganz Deutschland an. Das abwechslungsreiche Kulturprogramm lässt Weihnachtslieder erklingen und erweckt Märchen zum Leben. Besucher können die liebevoll dekorierten Hütten mit ihren Angeboten von Kunsthandwerk über Schmuck bis hin zu besonderen Christbaumkugeln entdecken und die kulinarischen Verlockungen probieren. Von regionalen Spezialitäten wie Braunkohl oder Gerichten und Getränke mit der doppelten Segelschiffmumme bis hin zu internationalen Leckereien ist die Auswahl groß. Blechbläser-Klänge vom Rathaus-Balkon vernehmen die Besucher des Braunschweiger Weihnachtsmarktes an den Adventssonntagen von 16:20 bis 16:50 Uhr. Außerdem musizieren im Bereich des Landesmuseums an vielen Abenden regionale Chöre und Orchester. Im Braunschweiger Dom St. Blasii wird es festlich bei der 11. Weihnachts-Kulturwoche vom 8. bis 23. Dezember. Zu Vorstellungen des Weihnachts-Oratoriums, Orgel-Konzerten sowie zum Quempas-Singen der Domsingschule sind alle Musik-Liebhaber herzlich eingeladen.

Für Kinder bietet der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ein vielseitiges Programm. „Uns liegt es am Herzen, dass sich auch die Kleinen auf dem Weihnachtsmarkt wohlfühlen. Damit alle am Kinderprogramm teilnehmen können, ist es kostenlos“, betont Dirk Thönniß, Projektleiter bei der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. Basteln und Kekse backen können Kinder von vier bis zwölf Jahren in der Weihnachts-Werkstatt. Sie öffnet vom 29. November bis 23. Dezember von montags bis samstags von 10:00 bis 19:00 Uhr und sonntags von 11:00 bis 19:00 Uhr. Zu den Theatervorführungen im Braunschweigischen Landesmuseum an den vier Adventssamstagen, dem 1., 8., 15. und 22. Dezember, sind Kinder ab vier Jahren eingeladen. Dort präsentieren das Theater Miriam Paul und das Theater Fadenschein ihre Stücke von „Schneewittchen “ über „Drei Freunde“ bis zu „Lenas Fenster“ jeweils ab 14:00 Uhr. Das Puppentheater an der Heinrichslinde auf dem Domplatz spricht schon die ganz Kleinen an: Vom 1. bis 23. Dezember haben sie die Möglichkeit, jeden Vormittag um 11:00 Uhr die Geschichte vom Weihnachtsmann und seinem Rentier zu hören. Spanendes über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt gibt es bei den Stadtführungen „Weihnachtlicher Stadtspaziergang rund um den Burglöwen“ und „Exklusive Weihnachtsmarkt-Führung mit einem Blick hinter die Kulissen“ zu erfahren. Beide Führungen sind in der Touristinfo, Kleine Burg 14, buchbar. Montags bis samstags ist der Weihnachtsmarkt von 10:00 bis 21:00 Uhr, sonn- und feiertags ab 11:00 Uhr geöffnet. Am 24. und 25. Dezember herrscht Marktruhe. Marktschluss ist am 29. Dezember um 20:00 Uhr.

 

 

Rund um den Dom St. Blasii, die Burg Dankwarderode und auf dem Platz der Deutschen Einheit reihen sich über 150 festlich geschmückte Hütten und Stände aneinander und präsentieren ein einzigartiges Angebot an kunstvollen Handwerkswaren, kulinarischen Leckereien und weihnachtlichen Geschenkideen.

Am 28. November öffnet der Braunschweiger Weihnachtsmarkt um 18:00 Uhr wieder seine Pforten. Rund um den Dom St. Blasii, die Burg Dankwarderode und auf dem Platz der Deutschen Einheit reihen sich über 150 festlich geschmückte Hütten und Stände aneinander und präsentieren ein einzigartiges Angebot an kunstvollen Handwerkswaren, kulinarischen Leckereien und weihnachtlichen Geschenkideen.

 

Bilder: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar