fbpx

Ein reich gefüllter Gabentisch erwartete die vom Remenhof betreuten Kinder und Jugendlichen bei der traditionellen Weihnachtsfeier kurz vor den Festtagen. Foto: Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V./Philipp Ziebart)

Fast 270 Geschenke und leuchtende Kinderaugen – kurz vor Heiligabend war Bescherung für die Kinder und Jugendlichen in sozialer Betreuung durch die Remenhof gGmbH. Die Geschenke stammen von Braunschweigerinnen und Braunschweigern und Gästen aus dem Umland, die am 1. Dezember in nur wenigen Stunden die Wunschzettel vom Wunschbaum gepflückt hatten.

Bereits zum 14. Mal fand die Aktion auf Initiative des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. (AAI) gemeinsam mit den Schloss-Arkaden und dem event-service-bs statt. Am ersten Adventssamstag stand die Tanne, geschmückt mit Lichterketten, Kugeln und natürlich den Wunschzetteln der, von der Remenhof gGmbH betreuten, Kinder und Jugendlichen vor dem Braunschweigischen Landesmuseum. Es dauerte nur kurze Zeit, bis die mehr als 270 Wünsche vergeben waren. Die liebevoll verpackten Geschenke übergaben die AAI-Vorstandsmitglieder Heinz-Werner Kretschmann und Sascha Hummel sowie event-service-bs-Geschäftsführer Heiko Sachtleben stellvertretend für alle Wunscherfüllerinnen und Wunscherfüller bei der traditionellen Weihnachtsfeier der Remenhof gGmbH. „Die Bescherung ist einer meiner Lieblingstermine im Jahr“, verrät Heinz-Werner Kretschmann vom AAI. „Es ist einfach ein schöner Anblick, wie die Kinder ganz aufgeregt vor dem Geschenketisch stehen und wie groß die Freude beim Auspacken ist.“ Doch nicht nur für die Kinder und Jugendlichen ist die Wunschbaum-Aktion eine liebgewonnene Tradition in der Adventszeit, sondern auch für die Wunscherfüller. „Manche Besucherinnen und Besucher nehmen sich viel Zeit, um einen Wunsch auszuwählen, andere schnappen sich einfach einen Zettel“, berichtet Heiko Sachtleben von event-service-bs. „Es gibt aber auch Besucherinnen und Besucher, die nach einer bestimmten Person fragen – ob diese wieder einen Wunsch abgegeben hätte.“ Per Møller ist Leiter der Remenhof gGmbH, die Kindern und Jugendlichen mit ihren Familien ambulante und stationäre Betreuung und Hilfe im Umgang miteinander bietet: „Ich möchte mich beim AAI sowie den Organisatoren und Förderern dafür bedanken, dass sie die Wunschbaum-Aktion Jahr für Jahr auf die Beine stellen. Besonders dankbar bin ich aber auch den Schenkenden für die große Resonanz. Fast 270 Wünsche – so viele hatten wir noch nie. Trotzdem hat sich für jeden einzelnen ein lieber Mensch gefunden, der ihn erfüllt.“

Weitere Informationen zum Remenhof sind unter www.remenhof.de zu finden.

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar