fbpx

Die Verwaltung wird 500.000€ für die Gestaltung der Außenflächen des "Campus Donauviertel" bereitstellen, vorbehaltlich der Förderzusage vom Land.

Die Verwaltung wird 500.000 Euro für die Gestaltung der Außenflächen des “Campus Donauviertel” bereitstellen, vorbehaltlich der Förderzusage vom Land.

Dazu hat der Rat seine Zustimmung gegeben. Die Außenflächen sollen gemeinsam von den angrenzenden Einrichtungen Kulturpunkt West und dem ab 2020 neu zu bauenden Kinder- und Teeny Klub “Weiße Rose” genutzt und insgesamt als attraktiver Aufenthaltsort für die Bewohnerinnen und Bewohner des Donauviertels wie auch der gesamten Weststadt geöffnet und gestaltet werden.
Maßgabe für die Bereitstellung der Mittel und der Zustimmung zur weiteren Planung ist wie beim Bau des Teeny-Klubs, dass das Land Niedersachsen eine Mittelzusage der Kosten durch Bund und Land im Rahmen der Richtlinie “Soziale Integration” bereitstellt. Die Stadt rechnet lediglich mit einem Eigenanteil von 50.000 Euro. Die Neugestaltung der Außenanlagen wird sich als dritter Schritt nach dem Neubau für den Kinder- und Teeny-Klub “Weiße Rose” und der Sanierung des Kulturpunktes West, voraussichtlich in 2023 an die Baumaßnahmen anschließen. Die ersten konzeptionellen Planungen für das Außengelände wurden von den Einrichtungen in Zusammenarbeit mit einer Landschaftsplanerin bereits entwickelt. Die Detailplanung und Umsetzung sind als partizipativer Prozess angelegt.
Das Grundstück wird bereits von beiden Einrichtungen nur punktuell gemeinsam genutzt. Die Institutionen planen zukünftig noch intensiver zusammenzuarbeiten und auf dem dann neu gestalteten Außenbereich gemeinsame Angebote zu erarbeiten. Mit dem Umzug des Kinder- und Teeny-Klubs in den Neubau mit eigenen Außengelände wird auf dem derzeit gemeinsam genutzten Grundstück eine Teilfläche frei, die den erweiterten Angeboten neu gestaltet werden soll. Insgesamt steht dem “Campus Donauviertel” dann eine Fläche von 3.956 m² zur Verfügung.
 
Vor Ort tätig ist im Rahmen der Gesamtförderung bereits ein Integrationsmanagement, das die beiden Einrichtungen bei der Koordination der von den Bürgerinnen und Bürgern nachgefragten Erweiterung der Angebote berät. Die neu gestaltete Freifläche, die zukünftig frei zugänglich sein wird, stellt das verbindende Element zwischen den beiden Gebäuden her und bildet mit diesen den “Campus Donauviertel”.
Der Neubau der “Weißen Rose” soll 2020 beginnen. Derzeit ist die Einrichtung noch im selben Gebäude wie der Kulturpunkt untergebracht, hat dort jedoch keine ausreichenden Bedingungen. Etwa eineinhalb Jahre Bauzeit sind für den Neubau veranschlagt. Auch dafür gibt es Fördermittel von Bund und Land, in Höhe von 2,1 Millionen Euro. Im Anschluss an den Umzug des Teenyklubs in den Neubau kann dann die Sanierung des Kulturpunkts West erfolgen, der die freiwerdenden Räume des Kinder- und Teeny-Klubs zusätzlich nutzen wird. So wird der Kulturpunkt in die Lage versetzt, weitere von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Donauviertels nachgefragte Aktivitäten anzubieten. Ein Erlass für Fördermittel in Höhe von 2,268 Millionen Euro war im Sommer an den Oberbürgermeister übergeben worden.
In einem dritten Bauabschnitt nach der Sanierung des Kulturpunkt West soll das Außengelände ebenfalls neugestaltet werden. Der zukünftige Campus soll ein Treffpunkt für alle Menschen in der Weststadt werden, die verschiedenen sozialen Angebote bündeln und Platz für Eigeninitiative und Selbstorganisation bieten.
 
Foto: oh/truthseeker08

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar