fbpx

In der Bugenhagenstraße in Braunschweig werden zehn Hainbuchen gepflanzt.

Braunschweig. In der Bugenhagenstraße werden zehn Hainbuchen gepflanzt.

Das hat der Stadtbezirksrat Westliches Ringgebiet auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen. Die Baumart (Carpinus betulus ‚Frans Fontaine‘) ist mit einer Kronenbreite von drei bis vier Metern schlank gewachsen und so besonders für schmale Straßen geeignet. Sie wird acht bis zehn Meter hoch. Hainbuchen tragen keine Früchte und vertragen heiße Sommermonate gut.
Berücksichtigt wird eine Anregung aus der Anwohnerbeteiligung im September: Die Baumscheiben werden nicht mit heraustretbarem Lavalit bedeckt, sondern mit Wildstauden bepflanzt. Die Pflanzungen waren von den Anwohnern kontrovers diskutiert worden. Mehrere äußerten sich positiv über mehr Grün im Straßenraum, andere sahen die Planung kritisch.
Die Pflanzungen sollen Anfang 2020 realisiert werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 29.500 Euro, von denen zwei Drittel aus Städtebaufördermitteln finanziert werden. Weitere Informationen und Planskizzen in Beschlussvorlage 19-1148 unterwww.braunschweig.de/ratsinfo.

Foto: oh/rihaij

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar