fbpx
Am Samstag den 26.09.2020, fand in Wiesbaden das Finale des ersten Fernwettkampfes des Deutschen Schützenbundes e. V. statt.

Hendric Schüttenberg im Interview nach seinem Sieg.

Am Samstag den 26.09.2020, fand in Wiesbaden das Finale des ersten Fernwettkampfes des Deutschen Schützenbundes e. V. statt.

Angetreten sind 64 Schützen, welche sich in verschiedenen Altersklassen und Disziplinen gemessen haben. Jeweils vier Schützen traten hierbei zunächst im Halbfinale gegeneinander an, um die Belegung des Gold- und Bronzefinales auszuschießen. Besonderheit hierbei war, dass das Finale nicht im normalen System geschossen wurde, sondern im sogenannten Hit-/Miss-System. Für den SV Querum von 1874 e. V. hatte sich der Bogenschütze Hendric Schüttenberg für das Finale qualifiziert. Im Halbfinale stand der Braunschweiger dem Bayer Jakob Hetz gegenüber welchen er mit 5 zu 4 Hits bezwang und sich so den Weg ins Goldfinale sicherte. Dies entschied Schüttenberg ebenfalls mit 5 Hits bereits nach 5 Passen für sich.
Die Querumer Bogenschützin Johanna Heinzel belegte in derselben Klasse wie Hendric Schüttenberg Rang 22. (227 Teilnehmer).
Philipp Wendt aus Querum belegte in der Klasse Jugend/Junioren (15-17 Jahre) Rang 20. (82 Teilnehmer). Der Querumer Schütze Sascha Pflug belegte in der Klasse Compound/Erwachsene, Rang 16 (103 Teilnehmer).
Geschossen wurde jeweils in gemischten Klassen: Männlich/Weiblich

 

Am Samstag den 26.09.2020, fand in Wiesbaden das Finale des ersten Fernwettkampfes des Deutschen Schützenbundes e. V. statt.

1. Hendric Schüttenberg, 2. Christian Höck, 3. Robin Faltus und 4. Jakob Hetz.

Text: Hendric Schüttenberg/Thorsten Wendt, Schützenverein Querum von 1874 e. V.,
Fotos: oh/Schüttenberg/DSB

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar