fbpx
Sonntag, 24 Januar, 2021

Der SoVD in Braunschweig hat seinen Flyer „So hilfst du Oma oder Opa im Notfall“ neu aufgelegt.

Als kleines Heftchen im neuen SoVD-Erscheinungsbild passt er jetzt praktisch in jedes Portemonnaie oder kann für den Notfall direkt neben das Telefon gelegt werden.

Der Flyer erklärt in einfachen Worten, was Kinder tun müssen, wenn Großeltern, Eltern, oder Freunde einen Notfall haben: Ruhe bewahren, das Notfall-Opfer ansprechen und – wenn es schlimm ist – den Notarzt über die 112 anrufen. Dazu gibt es eine Übersicht über die fünf „W-Fragen“, auf die es beim Notruf ankommt: Wer ruft an? Was ist passiert? Wo ist der Notfall passiert? Wie viele Verletzte? Warten, bis der Helfer sagt, dass er alle Infos hat.
Weil es gerade bei Schlaganfällen und Herzinfarkten schnell gehen muss, sollte der Flyer stets griffbereit sein.

Erhältlich ist er kostenlos im SoVD-Beratungszentrum Braunschweig, Bäckerklint 8 (nähe Radeklint). Telefon: 0531-480 760. Weitere Kontaktdaten unter www.sovd-braunschweig.de.
Mit mehr als 5.800 Mitgliedern in Braunschweig ist der SoVD-Kreisverband Braunschweig der große Sozialverband der Stadt. Er ist gemeinnützig, überparteilich und konfessionell unabhängig. In dem Beratungszentrum am Bäckerklint 8 steht er seinen Mitgliedern bei Themen wie Rente, Pflege, Hartz IV, Behinderung, Gesundheit, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kompetent zur Seite und vertritt sie gegenüber Behörden und vor den Sozialgerichten.

Foto: oh/Sami Atwa

Tags: , ,

Ähnliche Artikel