fbpx

Das Land Niedersachsen wird landesweit das Terminmanagementsystem für die Buchung von Impfterminen freischalten.

Stadt weist noch einmal darauf hin, dass aktuell noch keine Terminfenster gemeldet werden können.

Das Land Niedersachsen wird morgen landesweit das Terminmanagementsystem für die Buchung von Impfterminen für Menschen ab 80 Jahren, die nicht in Alten- oder Pflegeeinrichtungen wohnen, freischalten. Zudem wird die Hotline des Landes unter der Telefonnummer 0800 9988665 Buchungswünsche annehmen. Die Stadt Braunschweig weist noch einmal darauf hin, dass wegen Lieferengpässen bei der Impfstoffversorgung derzeit noch keine Termine für das Braunschweiger Impfzentrum – wie bei vielen anderen Impfzentren in Niedersachsen auch – vergeben werden können.

 
“Die Impfungen der Bewohnerinnen und Bewohner der Alten- und Pflegeheime haben bei der derzeit weiterhin zu geringen Impfstoffversorgung Vorrang, weil dort die Gefahr von Ansteckungen nach wie vor am höchsten ist”, sagt Dr. Thorsten Kornblum, Leiter der Task-Force Impfzentrum. Bisher sind die Erstimpfungen in 28 Einrichtungen abgeschlossen worden, in sechs Einrichtungen auch die Zweitimpfung. Die Stadt rechnet damit, dass am 5. Februar in allen 40 Einrichtungen die Erstimpfung erfolgt ist. Für beides, die Fortsetzung der Impfung in den Heimen und den Start des Impfzentrums mit Impfungen für die Menschen ab 80 Jahren, fehle derzeit ausreichend Impfstoff, so Dr. Kornblum. Auf die besondere Situation, dass die Großstädte mehr Alten- und Pflegeheime haben als Kommunen im ländlichen Raum und daher länger brauchten mit der Impfung dort, habe die Stadt Braunschweig beim Land hingewiesen.
 
Aufgrund reduzierter Liefermengen durch die Firma BioNTech wurde das Lieferintervall für die Erstimpfung vom Land Niedersachsen angepasst und die Liefermengen an die priorisierten Bedarfe neu verteilt. Aus diesen Lieferungen erhält die Stadt Braunschweig jetzt weiteren Impfstoff, um die Impfungen in den Braunschweiger Alten- und Pflegeheimen vorrangig zu beenden.
Dr. Thorsten Kornblum: “Wir freuen uns, dass wir mit unserem Vorschlag beim Land Niedersachsen Erfolg hatten. Durch die neue Verteilung erhalten wir nun eine weitere Lieferung für unsere Alten- und Pflegeeinrichtungen. Die Impfungen in diesen Einrichtungen haben weiterhin höchste Priorität.”
 
“Wann wir mit dem Betrieb des Impfzentrums starten können, hängt von der Lieferung von weiteren Impfdosen ab. Hierzu stehen wir in engem Kontakt zum Land Niedersachsen. Ich bitte alle Braunschweigerinnen und Braunschweiger um Geduld, derzeit natürlich insbesondere die Über-80-Jährigen.” Der angekündigte Brief, in dem die Stadt diese Personengruppe anschreibt, soll dann auch ein Datum für den Start des Impfzentrums in Braunschweig enthalten. Da wir dieses derzeit noch nicht verlässlich benennen können, halten wir den vorbereiten Brief noch einige Tage zurück. “Ich bitte um Verständnis, dass wir derzeit noch nicht alle Fragen umfänglich beantworten können”, so Dr. Kornblum abschließend.
Weitere Informationen unter: www.braunschweig.de

Foto: oh/WiR_Pixs

Tags: ,

Ähnliche Artikel