fbpx

Nach einem missglücktem Enkeltrick gab sich ein weiterer Betrüger als Polizeibeamter aus.

Nach missglücktem Enkeltrick gab sich ein weiterer Betrüger als Polizeibeamter aus.

Durch die besonders perfide Vorgehensweise konnte zunächst Schmuck von der 86-jährigen geschädigten Seniorin erbeutet werden. Nun ermittelt die Polizei wegen Trickbetruges.
Am Donnerstagmorgen rief ein Unbekannter bei der 86-jährigen Seniorin an und gab sich als ihr Neffe mit Geldproblemen aus. Die Seniorin erkannte den Betrugsversuch sofort und beendete das Gespräch. Kurze Zeit später rief ein weiterer Betrüger an und gab sich als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes aus. Er bat die Seniorin um Mithilfe bei den angeblichen Ermittlungen zum vorher missglücktem Enkeltrick.Im Verlauf des Telefonates forderte er die Seniorin auf, ihren Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro an einen vorher vereinbarten Ort zu deponieren. Im guten Glauben, dass sich die echte Polizei am anderen Ende der Telefonleitung befand, kam die Seniorin der Aufforderung nach.

Den Schmuck erbeutet konnten die Betrüger nicht genug bekommen. Sie verlangten in einem weiteren Telefonat von der Seniorin eine mittlere fünfstellige Summe an Bargeld. Dieses Bargeld sollte die Seniorin nach Wolfsburg bringen. Diese Übergabe konnte jedoch durch einen aufmerksamen Bürger verhindert werden. Dieser war mit der Seniorin vor der Übergabe ins Gespräch gekommen. Durch gezielte Fragen an die Seniorin konnte er so den Trickbetrug erkennen und alarmierte sofort die Polizei. So konnte die Übergabe des Bargeldes verhindert werden.
Die Polizei bittet Zeugen, die am Donnerstag in der Zeit zwischen 09 Uhr und 20 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Jordanstraße gesehen haben, sich telefonisch unter 0531 476 2516 beim Kriminaldauerdienst zu melden.
Weiter Polizei weist nochmal eindringlich daraufhin, dass sie weder nach Bargeld oder Wertgegenständen fragt, noch diese zur Sicherung oder ähnlichem abholt.
Foto: clko

Tags: ,

Ähnliche Artikel