fbpx

Die Luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung steht in Braunschweig ab sofort zur Verfügung.

Betriebe und Einrichtungen und ihre Gäste können App zur Kontaktnachverfolgung kostenfrei nutzen.

Die Luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung steht in Braunschweig ab sofort zur Verfügung. Das Braunschweiger Gesundheitsamt hat auf Basis der vom Land Niedersachsen bereitgestellten Lizenz ein entsprechendes Zertifikat für Braunschweig erhalten. Die Vorbereitungen waren seitens der Stadt schon länger abgeschlossen, durch die starke Nachfrage beim Anbieter der App hat die Übermittelung der Lizenz allerdings einige Zeit in Anspruch genommen. Betriebe und Einrichtungen können die App jetzt einsetzen und so die Kontaktdatenerfassung ihrer Gäste und Kunden digitalisieren.
“Die ungeliebte und vor allem unpraktikable Zettelwirtschaft kann damit ein Ende nehmen. Wir stellen jetzt mit der Luca-App eine Lösung bereit, die den Aufwand auch für die Besucherinnen und Besucher reduziert und mit der die Pandemiebekämpfung im digitalen Zeitalter ankommt”, so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa.
“Das ist auch eine große Erleichterung für die Betriebe und Einrichtungen.” Nach ausführlichen Gesprächen mit verschiedenen Anbietern digitaler Lösungen habe sich die Braunschweig Stadtmarketing GmbH in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt für den Einsatz der Luca App ausgesprochen. Die Entscheidung des Landes Niedersachsen, die Lizenz zentral zu beschaffen und den Kommunen zur Verfügung zu stellen, habe diese Planungen letztlich bestätigt. “Bei allem Verbesserungspotenzial, das bei neuen Lösungen immer besteht, ist Luca derzeit die beste Lösung am Markt. Luca bietet im Gegensatz zur Corona-Warn-App des Bundes die Möglichkeit, Kontakte im Bedarfsfall nachzuverfolgen und so Infektionsketten aktiv und kurzfristig zu unterbrechen. Damit ist sie im Vergleich zur Corona-Warn-App ein wirksameres Instrument zur Pandemiebekämpfung, das unser Gesundheitsamt unmittelbar nutzen kann”, so Leppa.

Die Luca-App bietet ein digitales Check-In- und Check-Out-Verfahren, d. h. beim Betreten und Verlassen eines Ortes können sich die Gäste bequem per QR-Code an- und abmelden. QR-Codes sind die auch von Bahnfahrkarten oder anderen Tickets bekannten quadratischen Punktegrafiken, die über Kamera-Anwendungen einfach ausgelesen und unkompliziert zum Datenaustausch genutzt werden können. Das Gesundheitsamt hat im Infektionsfall die Möglichkeit, die Gästedaten der registrierten Betriebe elektronisch abzufragen und kann so unmittelbar nach dem Auftreten möglicher Infektionen mit Sars-CoV-2 die Kontaktpersonen ermitteln und umgehend informieren. Dafür, dass die Daten der Gäste ausschließlich vom Gesundheitsamt bei Bedarf eingesehen werden können, sorgt ein TAN-Verfahren, das für die Abfrage der Aufenthaltsorte einer Person erforderlich ist.

“Durch diese digitale Lösung wird die Kontaktnachverfolgung nicht nur vereinfacht, sondern erheblich beschleunigt. Kontaktpersonen von Infizierten können schneller als bislang informiert und, falls nötig, isoliert werden. Das ist ein wichtiger Baustein bei der Unterbrechung von Infektionsketten und damit der Eindämmung der Pandemie”, so Sozialdezernentin Christine Arbogast, Leiterin des Braunschweiger Krisenstabs. Alle Betriebe und Einrichtungen verschiedenster Branchen können die App nutzen, unabhängig davon, ob in Braunschweig ein Modellprojekt für Öffnungskonzepte stattfindet oder nicht.
Ihren persönlichen QR-Code können alle Bürgerinnen und Bürger in der App auf dem eigenen Smartphone erzeugen. Für alle, die kein Smartphone nutzen, bietet der Betreiber der App alternativ einen Schlüsselanhänger an, der ebenfalls mit einem entsprechenden QR-Code versehen ist und von den Betrieben und Einrichtungen eingelesen werden kann. Die Schlüsselanhänger sollen nach Aussage des Herstellers in Kürze geliefert werden.
Die App steht für die Smartphone-Betriebssysteme iOS und Android zur Verfügung. Um die Schnittstelle zum Braunschweiger Gesundheitsamt zu aktivieren, müssen sich Betriebe und Einrichtungen lediglich unter www.luca-app.deals Ort eintragen. Dank der Lizenz-Bereitstellung durch das Land Niedersachsen ist die Nutzung sowohl für die Betriebe und Einrichtungen als auch für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos.
Weitere Informationen unter: www.braunschweig.de

 
Foto: oh/silviarita
Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel