fbpx

Knorrige Kiefern, blühende Heide und ein historischer Schafstall – das lieben Besucher der Südheide Gifhorn.

Ab in die Natur!

Abstand vom Alltag – den finden Erholungsuchende in der beliebten Urlaubsregion Südheide Gifhorn zwischen Celle und Wolfsburg. Nicht nur zur Heideblütenzeit im August und September lockt die sanft hügelige Landschaft mit ihren Mooren, Wäldern, Flüssen und Seen Ausflügler in die Region. Auch die restliche Zeit des Jahres laden abwechslungsreiche Draußen-Erlebnisse dazu ein, fernab von quirligem Gedränge mal richtig durchzuatmen und persönliche Sorgen und Nöte zu vergessen. Die Heidelandschaft lässt sich bequem zu Fuß oder im Fahrradsattel erkunden – abwechslungsreiche Wanderwege sowie ein ausgedehntes Radwegenetz machen’s möglich.

Die Sanssouci-Mühle ist eines der absoluten Highlights des Internationalen Mühlenmuseums Gifhorn.

Viele der Routen sind mit Outdoor-Ausflugszielen wie dem Haus der Landschaft in Knesebeck oder dem Otter-Zentrum in Hankensbüttel verbunden. In letzterem genießen neben den wendigen Wassermardern auch Dachs, Iltis, Hermelin und Co freie Kost und Logis. Weiteres Sightseeing-Highlight ist das Internationale Mühlenmuseum Gifhorn, das die Besucher auf eine Reise durch elf Länder der Erde mitnimmt. Zu besichtigen sind 14 Mühlen in Originalgröße, darunter die Mühle von Sanssouci oder die Bockwindmühle Viktoria aus dem 19. Jahrhundert. Ebenfalls sehenswert ist die Gifhorner Altstadt mit ihren schnuckeligen Fachwerkhäusern sowie zahlreichen Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten. Der Fokus liegt auf regionalen Spezialitäten, die Leib und Seele glücklich machen. Weitere Infos zur Urlaubsregion Südheide Gifhorn sowie geeignete Unterkünfte und Tourenvorschläge gibt es unter www.suedheide-gifhorn.de. (epr) 

Im Otter-Zentrum in Hankensbüttel genießen auch Dachs, Iltis, Hermelin und Co freie Kost und Logis.

Fotos: epr/Südheide Gifhorn GmbH/©Frank Bierstedt

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Landcafé Neubokel

Reisebüro am Welfenplatz

Naturpark