fbpx

Die Polizei hat Radfahrende im Blick und appelliert “Hut ab – Helm auf!”

Zur Stärkung der Verkehrssicherheit findet einmal jährlich ein bundesweiter Kontrolltag statt. In diesem Jahr nimmt die Polizei insbesondere Radfahrende in den Fokus und führt am 5. Mai einen Aktionstag mit zahlreichen Verkehrskontrollen und Informationsoffensiven durch. Die Kampagne wird in den sozialen Medien in dieser Woche unter #sichermobilleben und #sicherfuerdich begleitet.
Die Anzahl an Radfahrenden nimmt auch in unserer Region stetig zu. Radfahren hält fit, gesund und entlastet die Umwelt, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wird immer häufiger zum Fahrrad gegriffen. Pedelecs, E-Bikes und neue Verkehrsformen wie der E-Scooter sind hinzugekommen und verdichten die Vielzahl der Zweiräder auf unseren Straßen. Doch wenn es zu Unfällen mit Radfahrern kommt, gehen diese häufig mit schweren Folgen einher.

Mit der Kampagne “Hut ab – Helm auf! Auch dem Fahrrad, Pedelec oder E-Scooter – selbstverständlich mit Helm” plädiert die Polizei für das Tragen eines Fahrradhelms und erinnert daran, dass er im Falle eines Unfalls das Leben retten kann.


Am Mittwoch, den 5. Mai, werden in der gesamten Region Braunschweig Polizeibeamtinnen und -beamte, die Fahrradstaffel sowie die Fahrradcops auf den Straßen präsent sein und Verkehrskontrollen sowie individuelle Präventionsaktionen durchführen. Gemeinsam mit unseren diesjährigen Kooperationspartnern, dem Verkehrssicherheitsrat, der Deutschen Verkehrswacht, dem ADAC und ADFC wollen wir informieren und für eine verkehrssichere Teilnahme am Straßenverkehr stehen.


Polizeipräsident Pientka: “Gesund bleiben! Das sind zurzeit häufig gehörte Wünsche. Bleiben Sie auch im Straßenverkehr achtsam und seien Sie konsequent bei Ihrer eigenen Sicherheit. So selbstverständlich wie wir uns im Auto anschnallen, sollten wir auch beim Fahrradfahren den Helm aufsetzen. Seien Sie Vorbild – machen Sie mit!”

Abb.: oh/Polizei Braunschweig

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel