fbpx

Die Polizei Braunschweig begleitete am Freitag diverse Versammlungen im Braunschweiger Stadtgebiet.

Die Polizei Braunschweig begleitete am Freitag diverse Versammlungen im Braunschweiger Stadtgebiet.

Die Partei “Die Rechte” führte am Freitagnachmittag eine Versammlung auf dem Herzogin-Anna-Amalia-Platz durch. Hier nahmen 23 Personen teil. Im Vorfeld der Versammlung kam es zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 40-jährigen Pressevertreters. Ihm wurde so gegen seine Kamera geschlagen, dass er sich an der Lippe verletzte. Die Polizei ist sofort eingeschritten und hat die Personalien des 20-jährigen Tatverdächtigen aufgenommen und eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt.
Zeitgleich führte das “Bündnis gegen Rechts” eine Versammlung auf der Steinstraße durch. Etwa 250 Personen fanden sich zu dieser Versammlung ein. Aus dieser Versammlung bildete sich ein Aufzug, der bis zum Frankfurter Platz führte.

Nachdem die Versammlung der Partei “Die Rechte” beendet wurde, bewegten sich die 23 Teilnehmer ebenfalls zum Frankfurter Platz, um dort eine zweite Versammlung durchzuführen. Diese wurde gegen 18.00 Uhr begonnen. Die Polizei war vor Ort, um einen störungsfreien Verlauf beider Versammlungen zu gewährleisten.
Bei der Versammlung der Partei “Die Rechte” soll es zu einer antiisraelischen Aussage gekommen sein. Es gibt widersprüchliche Angaben zu der genauen Formulierung. Die Polizei hat den Sachverhalt dokumentiert. Das zuständige Fachkommissariat wird nun ermitteln, ob hier ein strafbarer Inhalt vorliegt.

Gegen 20.00 Uhr wurden beide Versammlungen beendet.
Abgesehen von den erwähnten Vorfällen sind die Versammlungen friedlich verlaufen.

Foto: oh/fsHH

Tags: , ,

Ähnliche Artikel