fbpx

Hochkarätige Vertreter der politischen Jugendorganisationen stellen sich live den Fragen junger Menschen aus dem CJD.

Fridays for Future zeigt es: Junge Menschen sind politisch interessiert und wollen ihre Zukunft mitgestalten. Neun Jugendliche aus dem CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands) gehen deshalb am 21. Juli mit Politikerinnen und Politikern in die Diskussion. Die demokratischen Parteien schicken dafür hochkarätige Vertreter und Vertreterinnen ihrer Jugendorganisationen ins Rennen. Ab 16 Uhr stellen sich Maximilian Schulz (Bundessprecher der linksjugend [‘solid]), Manon Luther (stv. Bundesvorsitzende der Jusos), Anna Peters (Bundessprecherin Grüne Jugend), Maximilian Pohler (Landesvorsitzender der Jungen Union) und Nemir Ali (stv. Bundesvorsitzender Junge Liberale) ihren Fragen. Die Veranstaltung findet in der New Yorker Musischen Akademie im CJD Braunschweig statt und wird live auf Youtube gestreamt: www.cjd.de/politdiskussion/.

Klimawandel, Bildungsgerechtigkeit, Gleichberechtigung, Digitalisierung, politische Mitsprache sind einige der Themen, zu denen die Jugendlichen Antworten von den Politikerinnen und Politikern fordern. Die neun Schülerinnen und Schüler haben dazu online eine Umfrage gestartet. Anschließend haben sie die eingegangenen Fragen ausgewertet und zusammengefasst und werden sie stellvertretend für alle, die sich an der Umfrage beteiligt haben, am 21. Juli in Braunschweig vortragen. „Politische Bildung spielt für uns im CJD eine elementare Rolle. Wir möchten junge Menschen zu demokratischem Handeln, zur politischen Mündigkeit und Übernahme von Verantwortung für sich und andere bewegen. Wir möchten sie heraus- und auffordern, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Aus diesem Grund freue ich mich ganz besonders, dass sie diejenigen sind, die im Fokus dieser Veranstaltung stehen.”, sagt Kirk Chamberlain, Gesamtleiter des CJD Verbundes Niedersachsen SüdOst.

Die Jugendlichen sind zwischen 16 und 18 Jahren alt und besuchen die CJD Christophorusschulen in Braunschweig, Droyßig, Oberurff und Versmold. Unterstützung erfahren Sie durch Konrad Magirius, Referent für Zukunft und Politik im CJD. „Im CJD gibt es viele junge Menschen, die politisch interessiert sind und ihre Zukunft gestalten wollen. Wir leiten junge Menschen an, sich selbst über ihre Zukunft Gedanken zu machen. Das ist ein Kernelement der Persönlichkeitsbildung im CJD. Es macht mich stolz, dass die neun jungen Menschen von „Jugend will Klartext“ auf mich zugekommen sind, weil sie dieses Projekt machen wollten. Und ich freue mich sehr, dass wir mit Maximilian Schulz, Manon Luther, Anna Peters, Maximilian Pohler und Nemir Ali so hochkarätige Vertreter der politischen Jugendorganisationen gewinnen konnten und sie mit ihrer Teilnahme zeigen, wie wichtig ihnen die politische Beteiligung junger Menschen ist. Es ist klasse, dass sie sich live den Fragen stellen und sich dabei bewusst sind, dass ihre Fragen nicht nur vor Ort von den Jugendlichen sofort auf den Prüfstand gestellt werden, sondern auch von den Menschen, die vor ihren Computern zuhause die Diskussion verfolgen“, sagt Magirius.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.cjd-braunschweig.de
www.facebook.com/cjd.deutschland
www.instagram.com/cjd_die_chancengeber/?hl=de
www.instagram.com/cjdjugendwillklartext/?hl=de
www.youtube.com/watch?v=D1GEVcgtYCI

Fotos: oh/CJD Niedersachsen Süd-Ost

Tags: , ,

Ähnliche Artikel