fbpx
Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters noch bis 9. Januar 2022 zu sehen: Erdöl – kein anderer Rohstoff durchdringt so viele Bereiche unseres Lebens: unsere Städte, unsere Körper, unsere Emotionen.

Blick in die Ausstellung Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalter

Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters noch bis 9. Januar 2022 zu sehen: Erdöl – kein anderer Rohstoff durchdringt so viele Bereiche unseres Lebens: unsere Städte, unsere Körper, unsere Emotionen.

An keinen sind derart weitreichende Freiheitsversprechen gebunden. Aber auch kein anderer Stoff neben der Kohle ist so sehr für Umweltverschmutzung und Klimawandel verantwortlich, für Plastikberge an Land und Mikroplastik in den Ozeanen. Und keiner ist derart in Kriege verwickelt. Deshalb wird es Zeit für eine Bestandsaufnahme: Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters ist die erste historisch und geografisch umfassende Retrospektive der künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem Erdöl und seinen Materialien. Komplex und vielfältig wie nie zuvor bieten rund 220 Gemälde, Skulpturen, Installationen, Videos, Fotografien, eigens für die Ausstellung geschaffene Kunstwerke sowie technische und naturwissenschaftliche Objekte einen Einblick in das globale Erdölzeitalter.

Kraftwerk Heidersberger noch bis 14. November 2021 zu sehen, Zugang und Eintritt kostenlos: Die ikonografische Fotografie Kraftwerk der Volkswagen AG von 1971 von Heinrich Heidersberger wird 50. Das Jubiläum ist Anlass, um das fotografische Werk eines der interessantesten deutschen Fotografen (wieder)zuentdecken, der mit seinem eleganten, kontrastreichen Stil eine eigene Fotosprache entwickelte. Die Ausstellung mit 23 Fotografien ist kostenlos in der Lounge zu sehen. Heidersberger zählt zu den führenden Fotografen der Moderne und gilt als eine der zentralen Figuren der abstrakten Fotografie der 1950er-Jahre. Er wird der Neuen Sachlichkeit zugeordnet und hat sich als herausragender Experimentalfotograf einen Namen gemacht. Bekanntheit hat der Perfektionist Heidersberger auch mit seinen Lichtexperimenten erlangt, die sein Werk maßgeblich prägen. Als Vertreter der Generativen Fotografie, die mit technischen Hilfsmitteln außerhalb der Kamera Einfluss auf das Bild nimmt, hat er die Grenzen des Mediums erweitert.

Mit der neuen Allgemeinverfügung der Stadt Wolfsburg, die ab dem 14. Oktober 2021 gültig ist, wird das Kunstmuseum Wolfsburg wieder die 3G-Regelung anwenden. Besucher müssen im Kunstmuseum den Nachweis vorlegen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. Dies betrifft die Ausstellungen und auch den öffentlichen Bereich, wie das Foyer. Zusätzlich muss eine FFP2- oder medizinische Maske getragen werden und der Mindestabstand zu anderen Personen ist einzuhalten. Für den Shop, als Einzelhandel ist die 3G-Regel nicht notwendig.

Foto: oh/Marek Kruszewski

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

Naturpark

Kulinarisches

Gasthaus Michels

Reisebüro am Welfenplatz