fbpx
Die Infrastruktur einer modernen und wachsenden Stadt ausbauen und erhalten: Das ist die Maßgabe für das Tiefbauprogramm in Braunschweig.

Die Stadt Braunschweig informiert über die wichtigen Baustellen im Stadtgebiet. Unter www.braunschweig.de/baustellen sind Informationen und Steckbriefe zu jeder größeren Baustelle zu finden. Wer sich die aktuellen Baustellen auf dem Stadtplan anschauen möchte, kann dies tun unter www.braunschweig.de/stadtplan.

Die Infrastruktur einer modernen, attraktiven und wachsenden Stadt ausbauen und erhalten: Das ist die Maßgabe für das Tiefbauprogramm in Braunschweig.

Knapp 86 Millionen Euro fließen in Herstellung und Erneuerung städtischer Straßen, Brücken, Gleise und Leitungen. Davon werden 30 Millionen Euro in die Instandsetzung, Verbesserung und den Neubau von Straßen und Brücken investiert, während die restliche Summe für die Neuverlegung und Sanierung von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie für das Stadtbahnnetz aufgewendet wird. Hinzu kommen die Mittel vom Bund für das größte aktuelle Tiefbauprojekt, den Ersatzneubau der Brücke im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd.

„Die wichtigen Themen unserer Zeit wie zeitgemäße Mobilität, Klimaschutz, Schaffung von Wohnraum und Erhalt der Infrastruktur prägen auch das Tiefbaugeschehen einer Stadt“, sagt Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. „Auch in diesem Jahr erfolgen umfangreiche Arbeiten und Investitionen, um diese Herausforderungen anzugehen und die Infrastruktur der Stadt zu erhalten und zu verbessern. Immer wichtiger wird der Radverkehr. Bei einer Reihe von Projekten sind daher Verbesserungen für Radfahrerinnen und Radfahrer gleich eingeplant.“

Gemeinsam mit BS|ENERGY investiert BS|NETZ im Jahr 2022 rund 28,2 Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung der Versorgungsinfrastruktur. Weitere Punkte auf der Agenda sind der Glasfaser-Ausbau in den Gewerbegebieten sowie die vorausschauende Unterstützung für den Ausbau von Elektromobilität in Braunschweig. “Unser Unternehmen vollzieht derzeit den Wandel vom klassischen städtischen Netzbetreiber hin zum Wegbereiter für eine digitale und klimafreundliche Energiewelt von morgen”, bringt es Kai-Uwe Rothe, Geschäftsführer BS|NETZ, auf den Punkt.

Die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS) setzt 2022 ein Investitionsvolumen von ca. 25 Mio. Euro für die Erneuerung und Instandhaltung des stellenweise über 100 Jahre alten Kanalsystems ein. Andreas Hartmann, Geschäftsführer der SE|BS betont: „Mit den Maßnahmen sichern wir den Werterhalt des Braunschweiger Kanalnetzes langfristig für die nächsten Generationen und ermöglichen die Weiterentwicklung der Stadt.“

Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) wird insbesondere die Ferienzeiten für die umfangreichen Sanierungsarbeiten ihrer Gleisanlagen nutzen. In den Osterferien werden auf dem Sachsendamm unter anderem die Gleisbögen erneuert, wobei auch neue Schmieranlagen für mehr Schallschutz installiert werden. In den Sommerferien wird im Bereich der Donaustraße gearbeitet – beides unter Einsatz eines Schienenersatzverkehrs. „Wir investieren in die Instandhaltung unseres Netzes“, erklärt Jörg Reincke, Geschäftsführer der BSVG „Durch den Abschluss des DFI-Ausbaus werden wir zudem unseren Kundenservice mit barrierefreien Fahrgast-Informationen in Echtzeit an 242 Anzeigern im Stadtgebiet deutlich steigern.“

 „Die Maßnahmen werden durch die Bauverwaltung bestmöglich koordiniert, auch mit den Baumaßnahmen die im vergangen Jahr nicht mehr beendet werden konnten. Aber wenn auf der Straße gebaut wird, sind Einschränkungen im Verkehrsfluss oder der Wegfall von Parkplätzen nicht ganz zu vermeiden“, bittet Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer um Verständnis. „Alle Beteiligten versuchen, die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich ausfallen zu lassen.“

Foto: oh/pixabay

Tags: ,

Ähnliche Artikel