fbpx
In der Woche ab dem 22. August werden drei namhafte Künstler im Rahmen von GROSS FORM ART verschiedene Hauswände künstlerisch glänzen lassen.

Die Projektpartner, Sponsoren und Förderer beim Auftakttermin am 8. August 2022 in Braunschweig. Untere Reihe: Babak Khosrawi-Rad (eventives GmbH), Marion Thomsen (Braunschweigische Landessparkasse), Lisanne Rinke (Kulturinstitut, Stadt Braunschweig), Christoph Schulz (Vorsitzender des Vorstands der Braunschweigischen Landessparkasse) Obere Reihe: Claas Rühling (SOLVIS), Amelie Hinz (Öffentliche Versicherung Braunschweig), Christiane Nagel (Art Braunschweig gGmbH), Tobias Grosch (Braunschweig Stadtmarketing).

In Braunschweig gibt es noch alle Wände voll zutun. Deshalb werden in der Woche ab dem 22. August drei namhafte Künstler im Rahmen von GROSS FORM ART verschiedene Hauswände im Kultviertel und Magniviertel künstlerisch glänzen lassen.

Zeitgenössische Kunst im urbanen Raum mit der Kunstform „Postgraffiti Art“ verbinden: Das ist das erklärte Ziel von GROSS FORM ART. Im vergangenen Jahr realisierte die angehende Urban Art Gallery auf dem Discobunker am Kalenwall mit N.O.Madski ihr erstes Werk. Diesen Sommer sollen gleich drei weitere großformatige Projekte folgen. „Gemeinsam mit unserer Jury haben wir diverse Entwürfe gesichtet und super spannende Diskussionen geführt. Jetzt geht’s endlich los: Drei Artists stehen in den Startlöchern und freuen sich auf ihre Arbeit in der Löwenstadt.“ erklärt Christiane Nagel, Geschäftsführerin der Art Braunschweig gGmbH, der Trägerin von GROSS FORM ART.

Neue Kunst an der Wand – auch im Magniviertel
Mit dem Künstler KARTEL hat das Projekt einen renommierten, regionalen Künstler gewinnen können. Der Hannoveraner bewegt sich in seinen Arbeiten thematisch zwischen
Nostalgie und Gegenwart. Inspiriert vom alltäglichen Leben und elementaren Artefakten. Seine kontrastreichen, semi-abstrakten Kompositionen erinnern an Überbleibsel einer längst vergangenen Zeit. Der Artist möchte nicht nur Stadtbilder verändern – sondern auch die Menschen zum Nachdenken anregen. Er wird sich auf einer Hauswand in der Kuhstraße verewigen. Grundlage des Motivs ist der berühmteste Narr des Landes, Till Eulenspiegel. Das Werk erklärt Kartel vorab: „Elemente des mittelalterlichen Braunschweigs, aber auch die Geschichten von Eulenspiegel sind mit in den kreativen Prozess eingeflossen. Eine moderne Hommage soll den Betrachter an diesen Halunken erinnern.“

Künstler aus Polen und Spanien im Kultviertel
In der Wallstraße im Kultviertel werden gleich zwei weitere GROSS FORM ART Werke entstehen. Eine tiefgründige Botschaft ist von Mariusz Waras, besser bekannt als M CITY, zu erwarten. Der polnische Künstler schafft großformatige Stencils, sprich Schablonenkunst. Sie stellen oftmals Fantasie-Stadtlandschaften dar und sind etwa von seiner Kindheit in dem Industriegebiet Gdynia – zwischen Fabriken, Schornsteinen und Kränen – inspiriert.

Einen guten internationalen Ruf genießt auch MARTI SAWE aus Barcelona. Schon mit 14 Jahren startete er mit der Graffiti-Kunst – später studierte er Illustration an der Kunsthochschule La Massana. Nach dem Studium bot ihm Graffiti die Möglichkeit, seine
Arbeit als Illustrator mit Reisen und Ausstellungen in aller Welt zu verbinden. Er arbeitete mit führenden Marken und Künstler:innen zusammen, um etwa Werbespots und Videoclips zu produzieren. Heute konzentriert er sich auf das Schaffen als Künstler: Malerei, Wandmalerei, Skulptur, Installation, Videokunst.

Finale im Rahmen der Kultviertelnacht
In der Woche ab dem 22. August können die Werke „live“ in ihrer Entstehung erkundet und begleitet werden. Am Wochenende um den 27. August gehen dann GROSS FORM ART und die Kultviertelnacht Hand in Hand: Rund um den Friedrich-Wilhelm-Platz findet das beliebte Stadtteilfest statt und lädt die Braunschweigerinnen und Braunschweiger zu zahlreichen Aktionen und Programmpunkten auf der Bühne ein. In diesem Rahmen organisiert das Team von GROSS FORM ART auf der „Okerinsel“, dem Gelände rund um den alten Bahnhof, einen Street Art Workshop für interessierte Kids – dank der Unterstützung durch die Braunschweigische Landessparkasse völlig kostenfrei. Auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz wird das Projekt gemeinsam mit dem Sponsor SOLVIS vertreten sein. Christiane Nagel erläutert: „Wir feiern hier zum Abschluss eine kleine Blockparty – mit Musik, Drinks und allen Freunden des Projektes. Der ein oder andere Künstler wird sicherlich auch vorbei schauen.“

Kunstführungen durch die Innenstadt
Ab Sonntag, 28. August bietet das Braunschweig Stadtmarketing eine neue Themenführung rund um die Kunstwerke im öffentlichen Raum an – von GROSS FORM ART bis zum
weltberühmten Rizzi-Haus. Vom Kultviertel über das Magniviertel bis zum Wollmarkt durchqueren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei diesem rund 90-minütigen
Spaziergang die verschiedenen Innenstadtviertel voller urbaner Kunst und Geschichten, die im Alltag meist verborgen bleiben. Start der ersten Tour ist um 16:00 Uhr am Alten Bahnhof. Die Buchung ist online unter www.braunschweig.de/sf-street-art oder in der Touristinfo, Kleine Burg 14, möglich.

Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse (BLSK), fügt hinzu: „Mit GROSS FORM ART wird die hiesige, urbane Kulturszene bereichert und moderne, anerkannte und überregionale Kunst in unser aller Alltag geholt. Ich finde es toll, dass hierbei so eindrucksvolle Künstler:innen der Urban Art Szene in die Löwenstadt kommen.“
Der Dank der Initiator:innen gilt den Sponsoren und Förderern: Braunschweigische Landessparkasse, SOLVIS, Öffentliche Versicherung Braunschweig, Die Braunschweigische
Stiftung und der Stadt Braunschweig – sowie den beteiligten Hauseigentümer:innen.

Foto: oh/Deniz Schmid, Art Braunschweig gGmbH

Tags: , ,

Ähnliche Artikel