fbpx
Die dritte Staffel der Videoserie erhält viel Applaus bei der Verleihung des 13. Braunschweiger Marketinglöwen.

Neben der Ziegenkäseherstellung fand Fabian Haars auch Zeit, mit den Ziegen zu kuscheln.

Die dritte Staffel der Videoserie erhält viel Applaus bei der Verleihung des 13. Braunschweiger Marketinglöwen

In der dritten Staffel der Videoserie „Auf nen Sprung“ taucht Fabian Haars, Mitbegründer der StreetFoodBros, erneut in die Welt von Handwerkskunst und Köstlichkeiten ein. In sechs Folgen nimmt er die Zuschauer:innen mit auf eine handwerklich-kulinarische Reise durch das Braunschweiger Land. Nun erhielt das Projekt einen Platz auf der Shortlist für den Braunschweiger Marketinglöwen 2022.
Bereits die ersten beiden Staffeln der Videoserie „Auf nen Sprung“ führten Fabian Haars von den StreetFoodBros auf spannende Pfade. In der dritten Staffel gewähren ihm nun weitere regionale Erzeuger:innen Einblicke in ihr kulinarisches Handwerk. Von Glasbläserei über Honigherstellung bis hin zu Pralinen ist erneut eine bunte Vielfalt dabei, die dazu einlädt, einmal genauer hinzusehen und die eigene Region aus neuen Blickwinkeln zu entdecken. Nicht nur die Braunschweigische Landessparkasse (BLSK) unterstütz das Herzensprojekt – jetzt erhielt es, neben der MSCG GmbH, dem Staatstheater Braunschweig und BS|ENERGY auch eine Nominierung für den Hauptpreis des Braunschweiger Marketinglöwen 2022 sowie viel Applaus.

Reichweite für die Region

In der Region 38 finden sich nicht die klassischen Touristen-Hot Spots wie Berge, Meer oder Palmen, aber andere Besonderheiten, die einen Blick oder sogar einen Ausflug wert sind. „Viele wissen gar nicht, was für tolle Angebote es in unserer Region gibt“, erklärt Haars. „Deshalb wollen wir diesen Angeboten die Reichweite geben, die sie sonst nicht erhalten, aber definitiv verdienen.“ Ob Spargel stechen in Schwülper, Honig ernten bei der Imkerei Voigthof oder Pralinen herstellen bei Chokumi. Die StreetFoodBros haben mit Unterstützung der Braunschweigischen Landessparkasse weitere interessante Menschen besucht und ihre Handwerke genau unter die Lupe genommen. Die Verleihung des 13. Braunschweiger Marketinglöwens fand in diesem Jahr unter dem Stichwort „Purpose“ statt und auch wenn das „Auf nen Sprung“-Team die Auszeichnung nicht erhielten, so gab es viel Beifall und Wertschätzung für ihr tolles Marketingkonzept und ihre regionale Zielsetzung. Das unterstreicht auch Marion Thomsen von der Braunschweigischen Landessparkasse: „Dieses Format bietet so tolle Einblicke in Themen, die nicht nur interessant, sondern auch wichtig für unsere schöne Region sind. Wir möchten die Shortlist-Platzierung um Anlass nehmen, Fabian Haars und dem gesamten Team zu diesem großartigen Projekt zu gratulieren. Für uns sind sie definitiv die ‚Sieger der Herzen‘.“

Echtes Handwerk seit tausenden von Jahren

Handwerk, auch im kulinarischen Bereich, ist keine Erfindung der Neuzeit. Die Herstellung von Trinkbechern oder Ziegenkäse ist mehrere tausend Jahre alt und hat sich im Wesentlichen nicht sehr verändert. „Man nutzt diese Dinge täglich und ist sich gar nicht bewusst, wie besonders das eigentlich ist“, berichtet Fabian Haars „Diese handwerklichen Gegebenheiten sind nicht erst erfunden worden, sondern ein Teil unserer Geschichte und Kultur und das seit vielen tausend Jahren nahezu unverändert.“ Die Ziege beispielsweise war das erste domestizierte Haustier, sodass davon auszugehen ist, dass die ersten Viehzüchter bereits Ziegenmilch verarbeitet und Ziegenkäse hergestellt haben. Wie die Herstellung heute aussieht und weitere interessante Informationen finden sich in der Folge „Käse herstellen auf dem Ziegenhof Lowes“. Lowes Ziegenhof stellt nicht nur Ziegenkäse her, sondern verkauft diesen auch, neben vielen anderen Produkten, im hofeigenen Laden in Evessen.

Sand und heiße Luft

In der Glasbläserei von Emi Yamato ist Fabian Haars schnell außer Atem. Um ein Trinkglas herzustellen benötigt es im Prinzip nur Sand und Luft, doch das Handwerker dahinter ist anstrengender als man vermutet. „Man kann mit viel Hitze aus Sand Glas herstellen. Das ist faszinierend“, erklärt Haars. „Und verdammt anstrengend. Ich durfte dabei helfen, ein Trinkglas herzustellen und bin dabei ganz schön ins Schwitzen geraten. Und Emi macht das den ganzen Tag. Respekt.“ Handwerk bringt immer auch Unikate mit sich. Die Gläser von Emi Yamato sind mundgeblasen und von Hand bearbeitet, sodass kein Glas dem anderen gleicht, auch wenn das auf den ersten Blick nicht immer auffällt. Doch nicht nur die Glasbläserei bringt Unikate hervor, sondern jedes Handwerk, das noch von Hand betrieben wird. „Handwerk ist nicht nur alt, sondern immer noch etwas Besonderes. Wenn man sich das bewusst macht, dann wird man direkt etwas demütig. Einer der Gründe, warum mir dieses Format so viel Spaß macht“, freut sich Haars.
Die Folgen der Videoserie „Auf nen Sprung“ sind allesamt auf den Social-Media-Kanälen der BLSK sowie der StreetFoodBros zu finden und seit Mitte September zusätzlich auf dem Youtube-Kanal der StreetFoodBros unter www.youtube.com/c/StreetFoodBros/featured. Weitere Informationen zu den StreetFoodBros gibt es unter www.streetfood-bros.de.

Die dritte Staffel der Videoserie erhält viel Applaus bei der Verleihung des 13. Braunschweiger Marketinglöwen.

Beim Spargelstechen hat Fabian tatkräftig mit angepackt.

 

Die dritte Staffel der Videoserie erhält viel Applaus bei der Verleihung des 13. Braunschweiger Marketinglöwen.

Für die Herstellung eines Trinkglases braucht man ein gutes Lungenvolumen. Das durfte Fabian Haars mit Unterstützung von Emi Yamamoto gleich ausprobieren.

Fotos: oh/Sebastian Schollmeyer

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel