fbpx
Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat am Samstag beim Heimspiel der Löwen gegen den FC St. Pauli einen Scheck entgegennehmen können.

Angelika Rimatzki überreichte den Scheck an die drei Vorstandsmitglieder der Eintracht Braunschweig Stiftung, Rainer Cech, André Linder und Rüdiger Warnke.

Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat am vergangenen Samstag beim Heimspiel der Löwen gegen den FC St. Pauli einen Scheck der Stiftung – Unsere Kinder in Braunschweig von Volkswagen Financial Services entgegennehmen können.

Die Summe in Höhe von 24.000 Euro kommt dem Projekt „Sport in der Kita“ in Braunschweig zugute, bei dem es seit 2017 darum geht, die Kleinsten möglichst früh in Bewegung zu bringen. Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres bieten 14 Braunschweiger Kindertagesstätten wieder das Bewegungsangebot in ihren Einrichtungen an. Mehrere Coaches trainieren jeweils für eine Stunde pro Woche mit bis zu 20 Vorschulkindern und führen sie so an den Sport heran. Im Zuge der Nachhaltigkeit nimmt auch ausgewähltes Kita-Personal an den Bewegungseinheiten teil, um im Anschluss das Angebot selbstständig durchführen zu können.

„Die Nachfrage nach Bewegungsangeboten für Kitas nimmt immer mehr zu. Zudem sind die Rückmeldungen aus den teilnehmenden Einrichtungen rundum positiv. Das zeigt, dass wir mit ‚Sport in der Kita‘ ein passendes Angebot gefunden haben, um dem natürlichen Bewegungsdrang der Kita-Kinder gerecht zu werden und sie in diesem Bereich entsprechend zu fordern und fördern. Unser Dank geht an die Stiftung – Unsere Kinder in Braunschweig und Angelika Rimatzki, die uns seit Jahren mit großartiger finanzieller Unterstützung dabei helfen, möglichst viele Kinder in Braunschweig in Bewegung zu bringen und so für den Sport zu begeistern“, fasst André Linder, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung, die Bedeutung von „Sport in der Kita“ und den Förderern zusammen.

„Gerade jetzt nach der Pandemie zeigt sich nochmal mehr, wie wichtig früh angelegte Bewegungsroutine für unsere Kinder ist. In diesem Sinn unterstützen wir aus Überzeugung das Projekt“ so Angelika Rimatzki, geschäftsführende Vorständin der Stiftung – Unsere Kinder in Braunschweig, die gemeinsam mit der Niedersächsischen Lotto Sport Stiftung, die Eintracht Braunschweig Stiftung bei „Sport in der Kita“ finanziell unterstützen. Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche in Bewegung zu bringen. Damit dies möglichst früh geschieht, wurde 2017 das Projekt „Sport in der Kita“ initiiert. Das zweite Ziel – nämlich die Vermittlung von Werten wie Teamgeist und Fairplay – wird durch die Arbeit in den Einrichtungen quasi auf spielerische Art und Weise mit abgedeckt.

Kinder leiden immer häufiger an Bewegungsmangel und in der Folge oft an Konzentrationsschwierigkeiten. Um dem Trend, die meiste Zeit mit dem Smartphone zu verbringen, gezielt und frühzeitig entgegen wirken zu können, wurde damit begonnen, bereits die Kleinsten dazu zu bringen, Spaß am Sport zu entwickeln und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Aspekte wie Integration und Inklusion werden spielerisch aufgegriffen und im Sinne des „Fair-Play“-Gedankens vermittelt.

Foto: oh/Eintracht Braunschweig

Tags: , ,

Ähnliche Artikel