fbpx

Was tun gegen Einbruchdiebstahl? Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür.

Was tun gegen Einbruchdiebstahl? Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür.

Die Tage werden kürzer. Die Dunkelheit ruft Jahr um Jahr erneut die Einbrecher auf den Plan. Im Schutz der Dunkelheit und der Dämmerung nutzen sie es aus, um ungesehen in Häuser oder Wohnungen einsteigen zu können. Doch wie kann ich mich davor schützen?
Der Tag des Einbruchschutzes findet dieses Jahr am 30.10. statt. Die Polizei berät bereits am Freitag, den 28.10. auf dem Braunschweiger Schlossplatz zu diesem Thema und möchte die Bevölkerung für einen eigenverantwortlichen und effektiven Einbruchschutz sensibilisieren. Dass Präventionsmaßnahmen wirken und viele Einbrüche durch die Umsetzung der Sicherungsempfehlungen im Alltag verhindert werden, belegen nicht zuletzt die in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegenen Zahlen der Einbruchsversuche. Kommt der „Gelegenheitseinbrecher“ nicht ans Ziel, bricht er die Tat in der Regel nach 2 bis 5 Minuten ab. Sicherungstechnik schreckt Einbrecher ab. Sie bedeutet für die Kriminellen eine längere „Arbeitszeit“ und somit ein höheres Entdeckungsrisiko.

Wie gehen Kriminelle vor? Sinnvoll ist immer ein Mix aus eigenem risikobewussten Verhalten sowie sinnvoll aufeinander abgestimmte mechanische und elektronische Sicherungen. Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Alarmanlagen (sog. Einbruchmeldeanlagen) melden den Einbruch, ergänzen mechanische Sicherungen, erhöhen das Entdeckungsrisiko für Einbrecher und bieten somit zusätzlichen Schutz. Weiter kundschaften Einbrecher ihre Zielobjekte im Vorfeld aus, um einen möglichen Kontakt mit den Hausbewohnern zu vermeiden. Dabei achten sie darauf, ob Fahrzeuge oder Fahrräder auf dem Grundstück stehen oder ob Fenster und Rollläden geöffnet sind. Bedenken Sie: „Gekippte Fenster sind offene Fenster“. Durch gekippte Fenster ist der Einstieg für Kriminelle ein geringeres Hindernis.

Einbrüche in Häuser, Wohnungen oder Gewerbeobjekte sind für die Betroffenen oftmals ein sehr belastendes Erlebnis. Neben den materiellen Verlusten und den Sachschäden, macht vielen Opfern die Verletzung der Privatsphäre und das verloren gegangene Sicherheitsgefühl erhebliche Probleme. Werden Sie aktiv, beugen Sie vor!

Die Polizei berät individuell

Ihre Braunschweiger Polizei bietet allen Bürgerinnen und Bürgern nach Terminabsprache vor Ort oder in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle einen kostenlosen Beratungsservice zum Thema Einbruchschutz und teilen Ihnen mit, wie Sie Zuhause wirkungsvoll schützen können, welche Sicherungstechnik geeignet ist und wie der Staat Einbruchschutz finanziell fördert.

Wir beraten Sie neutral und produktunabhängig in Ihrem privaten Miet- oder Eigentumsobjekt sowie in Ihrer gewerblichen Immobilie und erstellen individuell Sicherungskonzepte und Schwachstellenanalysen. Wir bieten Neubauberatungen sowie Informationsveranstaltungen und Vorträge für Privatpersonen, Firmen und Behörden zum Thema Einbruchschutz.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

Friedrich-Voigtländer-Straße 41 in 38104 Braunschweig Tel.: 0531-476-2005 oder 0531-476-3051 bfk@pi-bs.polizei.niedersachsen.de Hilfreich ist auch das Internet. Wertvolle Tipps und Ratschläge erhalten Sie unter www.polizei-beratung und www.k-einbruch.de

Foto: oh/geralt

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel