fbpx

Seit mehr als 25 Jahren sind Volkswagen Financial Services (VWFS) Partner des Braunschweig International Film Festival (BIFF).

Seit mehr als 25 Jahren sind Volkswagen Financial Services (VWFS) Partner des Braunschweig International Film Festival (BIFF).

Unterdessen haben sich VWFS und BIFF nicht nur auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit geeinigt – Europas größter automobiler Finanzdienstleister hat auch das Sponsoring in diesem Zuge noch einmal erhöht.
„Es ist unser längstes Engagement“, freut sich Anthony Bandmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Financial Services AG. „Seit über 25 Jahren sind wir verlässlicher Partner der Braunschweiger Filmschaffenden. Das macht uns schon stolz, zumal das BIFF ein fester und überregional bekannter Teil des Braunschweiger Kulturkalenders ist.“ Tatsächlich sind das Braunschweiger Filmfestival und die Kooperation mit dem Hauptsponsor Schritt für Schritt gemeinsam gewachsen – aus einer gemeinsamen Idee von Cineast:innen erwuchs in den 80er Jahren das Festival, und auch früh entschloss sich das in 47 Ländern geschäftlich aktive Unternehmen für eine Zusammenarbeit.

Erhöhung des Preisgeldes auf Rekordsumme

„Insbesondere in der aktuellen Zeit zwischen den globalen Herausforderungen ist die Verlängerung und gar Vergrößerung des Sponsorings ein wichtiges Signal für die hiesige Kulturlandschaft“, bestärkt Filmfest-Vorsitzender Thorsten Rinke. „Treue Sponsor:innen und Förder:innen sind essentiell für jedes kulturelle Format – ohne Partner:innen ließen sich viele Ideen gar nicht umsetzen. Dabei ist es so entscheidend, sich gemeinsam für eine vielfältige Kunst- und Kulturlandschaft einzusetzen.“ Das unterstreicht auch der Hauptsponsor. Dazu erläutert Bandmann: „Bei aller Internationalität; unser Headquarter befindet sich in Braunschweig. Hier ist unsere Heimat und hier liegen unsere Wurzeln. Als guter Corporate Citizen sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet. Und deshalb unterstützen wir auch das kulturelle und soziale Leben in Braunschweig mit unseren zahlreichen Engagements.“

Ohne die Unterstützung von Partner:innen wie Volkswagen Financial Services – und freilich auch unzähligen weiteren Förder:innen und Sponsor:innen wie etwa der nordmedia, das Land Niedersachsen und die Stadt Braunschweig – könne das Festival heute unmöglich mit einer derartigen Vielzahl an Filmreihen, Preisen oder auch international bekannten Gästen aufwarten. „Nicht nur gestalten unsere Kolleg:innen und ehrenamtlichen Vereinsmitglieder unser Festival aktiv mit – auch unsere Sponsor:innen bringen sich aktiv ein“, fügt Rinke hinzu. Mit Blick auf das diesjährige Preisgeld kann in diesem Jahr erfreulich vermeldet werden, dass vor allem dank der Erweiterung des Sponsorings durch Volkswagen Financial Services eine Erhöhung des Preisgeldes auf insgesamt 65.500 Euro möglich ist. Rekordsumme für das Festival. „Dieses Sponsoring ist das längste Engagement von Volkswagen Financial Services – das ehrt uns sehr. Außerdem ist es wundervoll, dass wir die Zusammenarbeit über all die Jahre immer weiter intensiveren“, skizziert der Filmfest-Vorstandsvorsitzende.

Ein Ausrufezeichen für die Zusammenarbeit

Die langjährige Kooperation sei ein nachhaltiges Ausrufezeichen für das gelungene Wechselspiel zwischen hiesiger Kulturszene und regionaler Wirtschaft. „Kultur ist für mich vielfältig und die Basis für jede Gesellschaft. Kultur ist für mich persönlich etwas Lebendiges, etwas Erlebbares und unser tägliches Leben Prägendes“, bringt es VWFS-Vorstandsmitglied Bandmann auf den Punkt.
In diesem Jahr findet das Braunschweig International Film Festival zum bereits 36. Mal statt – wieder mit einem umfangreichen und spannenden Programm sowie in einer hybriden Form. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Details zu den diesjährigen Gästen und der Filmauswahl gibt es auf den jeweiligen Kanälen des Festivals, etwa auf der Website unter www.filmfest-braunschweig.de sowie bei Social Media unter www.instagram.com/filmfestivalbraunschweig und unter www.facebook.de/filmfestivalbraunschweig.

Foto: oh/Patrick Slesiona

Tags: ,

Ähnliche Artikel