fbpx

Anfang September nahm Sascha Pflug die 1.500km lange Anreise nach Terni, Italien auf sich, um an der Weltmeisterschaft 3D mit seinem Compoundbogen teilzunehmen.


Nach eher durchwachsenen zwei Qualifikationstagen stieg er an Position 18 in die Eliminationswettkämpfe ein.


Hier konnte er seine gewohnte Leistung wieder abrufen und setzte sich gegen 4 Kontrahenten durch. Das letzte Match um den Einzug ins Halbfinale musste wetterbedingt abgebrochen und am nächsten Tag an anderer Stelle wieder aufgenommen werden. Leider konnte er seinen Lauf vom Vortag nicht fortführen und schied mit einem guten 5. Platz aus. Der junge Familienvater und Ingenieur ist mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden. Zwei Wochen später fand  die deutsche Meisterschaft 3D in Villingen-Schwenningen statt.

Auch diese weite Reise nahm Sascha Pflug auf sich, um sich mit den besten Compoundschützen Deutschlands in seiner Paradedisziplin zu messen. Nach einem holprigen Start fand er gut in den Wettkampf, konnte seine Spitzenleistung aber nicht ganz abrufen. Am Ende belegte er den 3. Platz in einem Starterfeld mit hochklassiger Konkurrenz.

Text und Fotos: oh/Sascha Pflug/Schützenverein Querum

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel