fbpx

 

Frequenzen bei der mummegenussmeile stärker als vor der Pandemie

Von Mumme-Schmalzkuchen bis hin zu regionalen Bierspezialitäten – am Wochenende standen kulinarische Leckereien auf dem Platz der Deutschen Einheit und dem Kohlmarkt im Mittelpunkt. Besucherinnen und Besucher der mummegenussmeile probierten in entspannter Atmosphäre leckere Gerichte und Getränke, verfeinert mit dem Braunschweiger Malzextrakt, und stöberten beim verkaufsoffenen Sonntag in den Geschäften der Innenstadt.
Mumme-Gerichte von süß bis deftig: Braunschweiger Gastronominnen und Gastronomen präsentierten am Wochenende ihre kulinarischen Kreationen mit dem traditionellen Malzextrakt auf der mummegenussmeile und lockten bei sonnigem Herbstwetter zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt. „Die Frequenzen in der Innenstadt lagen an diesem Wochenende über denen vom Vorjahr. Sie haben sogar die Werte von vor der Pandemie übertroffen“, sagt Björn Nattermüller, stellvertretender Bereichsleiter beim Stadtmarketing. Insgesamt sei eine Steigerung von 55 Prozent gegenüber 2021 und 10 Prozent gegenüber 2019 messbar gewesen. „Das haben wir nicht nur dem guten Wetter zu verdanken, das die Menschen in die Innenstadt gelockt hat. Die mummegenussmeile hat den Besucherinnen und Besuchern eine große Auswahl an Kulinarik und ein Stück Braunschweiger Geschichte aus der Hanse-Zeit geboten.“

Auch Olaf Jaeschke, Vorstandsvorsitzender des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V., ist zufrieden: „Das war ein richtig schönes Herbstwochenende. Wenn es wieder früher dunkel wird und die Bäume ihre Blätter verlieren, macht der Duft nach leckerem Essen einen Besuch in der Innenstadt besonders gemütlich. Ein herzhaftes Mumme-Gericht und ein heißes Getränk sind da der perfekte Abschluss für die Suche nach den ersten Weihnachtsgeschenken.“
Viele Einheimische und Gäste verbanden ihren Besuch auf dem Kohlmarkt und dem Platz der Deutschen Einheit mit einem Bummel durch die Geschäfte der Innenstadt und nahmen sich Zeit, um sich im Einzelhandel beraten zu lassen. „Unser Geschäftsmodell ist generell sehr beratungsintensiv. Technische Geräte kaufen die Leute nicht spontan. Insbesondere am Samstag haben wir sehr viele Beratungsgespräche geführt. Gefragt sind aktuell insbesondere energieeffiziente Geräte und Produkte aus dem Hi-Fi-Bereich“, berichtet Philipp Röttelbach von media@home ferner. „Der Tag heute lief noch nicht so gut an. Am verkaufsoffenen Sonntag erwarten die Leute vielleicht nicht, dass wir Zeit für ausführliche Beratungen haben.“ Zufriedener zeigt sich Ulrike Ring von Summersby: „Bei uns im Langerfeldt-Haus war sowohl gestern als auch heute sehr viel los und die Stimmung ist gut. Besonders gefragt sind im Moment Artikel aus der Herbst- und Winterkollektion, beispielsweise Strickjacken, Mützen und Handschuhe in bunten Farben wie grün und orange. Die Kauflaune ist sogar besser als zur mummegenussmeile im letzten Jahr.“

Geschmacklich war in diesem Jahr insbesondere das neue Bierspezialitäten-Zelt auf der Nibelungen-Schlemmermeile ein Höhepunkt. Sechs regionale Brauereien präsentierten hier ihre Produkte und luden die Besucherinnen und Besucher dazu ein, diese direkt miteinander zu vergleichen. An den umliegenden Ständen probierten Feinschmeckerinnen und Feinschmecker Couscous-Gemüsepfanne mit Tofu und Mumme oder unterhielten sich bei einem Mumme-Bier und einer Portion würzigem Mumme-Gulasch. Sänger Robin Kap sorgte für musikalische Unterhaltung. „Gemeinsame Traditionen stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Löwenstadt und liegen uns als Braunschweiger Unternehmen daher besonders am Herzen“, erklärt Uwe Jungherr, Marketing-Mitarbeiter der Nibelungen Wohnbau GmbH, welche die Nibelungen-Schlemmermeile auch in diesem Jahr präsentierte. „Als ehemaliger Exportschlager der Hansezeit ist auch die Braunschweiger Mumme für uns nicht nur eine leckere Zutat in Gerichten und Getränken, sondern ein wichtiges Traditionsprodukt.“

Zu den Klängen des Musikers Johann genossen Einheimische und Gäste auf dem Braunschweiger Spezialitätenmarkt auf dem Kohlmarkt insbesondere in den Nachmittags- und Abendstunden süße und herzhafte Leckereien mit dem würzigen Malzextrakt, während die Kinder auf dem bunten Karussell ihre Runden drehten. Am Stand der Touristinfo nahmen Hobbyköchinnen und -köche, die sich zuvor vom Geschmack der besonderen Zutat überzeugt hatten, die Doppelte Segelschiffmumme direkt für die eigene Küche mit. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der gut besuchten Mumme-Führung zeigten großes Interesse am Braunschweiger Produkt, bevor sie den Veranstaltungsbesuch gemeinsam mit dem Mumme-Braumeister ausklingen ließen.

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH bezog für die mummegenussmeile Naturstrom aus 100 Prozent regenerativer Erzeugung.

Partner und Sponsoren der mummegenussmeile 2022 waren der Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V., die Nibelungen-Wohnbau, H. Nettelbeck KG, Meier‘s Gourmet Café Lounge, Handmandelbrennerei Meier Braunschweig, Heimbs Kaffee GmbH & Co. KG, das Hofbrauhaus Wolters, die Schloss-Arkaden Braunschweig, Digital Advertising Solutions, BS Live, Liefner Haustechnik und ALBA Braunschweig.


Fotos: oh/Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Philipp Ziebart

Tags: , ,

Ähnliche Artikel