fbpx


Besucherzuspruch nur noch knapp unter 2019

Auch in der dritten Adventswoche setzt sich die Steigerung der Besucherfrequenzen in der Braunschweiger Innenstadt fort. Der Rückstand zur Vergleichswoche 2019 liegt nur noch bei vier Prozent, insgesamt zählten die Messgeräte 677.723 Frequenzen während der Ladenöffnungszeiten. Auch der Weihnachtsmarkt erfreut sich guten Zuspruchs. 

In der Woche vor dem 3. Advent legten die Frequenzen in der Braunschweiger Innenstadt noch einmal zu. Bereits ab Donnerstag lagen sie über 100.000 Passantenbewegungen, am Samstag kratzen sie sogar an der 200.000er-Marke, nur 777 Bewegungen fehlten. Damit war der dritte Adventssamstag der stärkste in der Vorweihnachtszeit, er lag sogar um 5% über dem Vergleichstag in 2019, der Freitag übertraf das Referenzjahr vor der Pandemie sogar um 10%. „Die Annäherung an die Werte vor der Pandemie gelingt immer besser, lagen wir in der ersten Woche noch rund 11% zurück, sind es in dieser Woche nur noch knapp 4%. Ich rechne mit einer Fortsetzung in den nächsten Tagen, zumal die aktuelle Wettervorhersage die Kombination aus Einkaufen und Gastronomiebesuch mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes, der Eisbahn oder anderer Kultur- und Freizeitangebote nahelegt“, resümiert Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH.

Auch der Einzelhandel zeigt sich mit dem Verlauf des Weihnachtsgeschäftes insgesamt zufrieden. „Es ist weiterhin eine klare Tendenz zu starken Wochenenden spürbar, die diese Woche wohl auch durch das eher schlechte Wetter bis Donnerstag noch unterstützt wurde. Und wir haben noch fast zwei volle Wochen bis Weihnachten, das ist vor dem Hintergrund der Tendenz zu eher kurzfristigen Einkäufen noch ganz gut Zeit“, berichtet Olaf Jaeschke, Vorsitzender des Arbeitsausschuss Innenstadt die Situation. Andreas Ring, Summersby, ergänzt: „Wir hatten insgesamt einen gut besuchten Adventssamstag mit guten Frequenzen und kauffreudiger Kundschaft, er war stärker als der letzte Samstag.“

Auch auf dem Weihnachtsmarkt sorgte das Wetter bis Donnerstag eher für durchwachsene Ergebnisse, ab Freitag aber war der Markt gut frequentiert. „Wir freuen uns über die hohe Akzeptanz, unser attraktiver Markt kommt gut an, die Besucherzahlen waren insbesondere Freitag und Samstag fast wieder wie in den Zeiten vor der Pandemie. Unsere Bemühungen haben sich gelohnt, wir bekommen sehr viele positive Rückmeldungen von den Besuchern“, freut sich Stefan Franz, Vorsitzender des örtlichen Schaustellerverbandes.

 

Laserbasierte Frequenzmessung

Seit Ende September 2016 erfasst das Stadtmarketing, unterstützt durch den Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und die Schloss-Arkaden, die Frequenzen in der Innenstadt an sechs Standorten digital: Damm, Hutfiltern, Langer Hof, Schuhstraße, Poststraße und Sack. Mittlerweile ergänzen zwei weitere Lasergeräte in der Neuen Straßen und der Friedrich-Wilhelm-Straße die Messungen. Letzteres ist in die Auswertung nicht eingeflossen, da nicht für alle Vergleichszeiträume Daten vorliegen. Das Gerät Langer Hof war in den ersten Adventswochen leider defekt und ist deshalb ebenfalls in allen aufgeführten Werten nicht enthalten. Für die Erfassung nutzt das Stadtmarketing die Technik der LASE PeCo Systemtechnik GmbH. Mit der lasergesteuerten Technik lassen sich rund um die Uhr nahezu echtzeitbasierte Daten erfassen. Dabei werden Besucherinnen und Besucher, die mehrere Messpunkte passieren, mehrfach gezählt, sodass der Frequenzbegriff nicht mit der Besucheranzahl gleichzusetzen ist. Die Technik ist gesundheitlich unschädlich und da das Messverfahren keine personenbezogenen Daten erhebt, ist sie auch datenschutzrechtlich unbedenklich. Seit April 2019 sind die Messdaten öffentlich einsehbar unter www.hystreet.com.

Foto: oh/falco

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel