fbpx

Das Titelbild zeigt die Warming Stripes (engl. Erwärmungsstreifen) für Braunschweig von 1891 bis 2018. Sie sind eine Visualisierung wissenschaftlicher Daten des Klimatologen Ed Hawkins.

Vortrag am 19. Januar



Einen Überblick über mögliche Effekte des Klimawandels auf Infektionskrankheiten gibt apl. Prof.in Dr. Simone Bergmann vom Institut für Mikrobiologie der Fakultät für Lebenswissenschaften an der TU Braunschweig in einem Vortrag am Donnerstag, 19. Januar, ab 18 Uhr im Vortragssaal der Kassenärztlichen Vereinigung, Bezirksstelle Braunschweig, An der Petrikirche 1.


Die weltweit festzustellenden klimatischen Veränderungen betreffen auch Mitteleuropa und zeigen bereits Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit. Sie führen unter anderem zu veränderten Lebensbedingungen für viele Insekten und Kleintiere, die Infektionskrankheiten auf den Menschen übertragen können.

Der Vortrag zeigt die Zusammenhänge zwischen höheren Jahresmitteltemperaturen und der Häufigkeit von bereits etablierten Krankheitserregern in Deutschland auf. Darüber hinaus informiert die Referentin über den aktuellen Kenntnisstand zum Auftreten von Infektionserkrankungen, die bislang noch nicht bei uns heimisch sind. Ein Schwerpunkt liegt auf strukturellen und individuellen Schutz- und Vorsorgemaßnahmen, die in der biologischen und medizinischen Forschung erprobt werden oder bereits Anwendung finden.
Der Vortrag findet statt im Rahmen der Reihe „Gesundheit in Zeiten des Klimawandels“ der städtischen Koordinierungsstelle Gesundheitsregion. Für Ärztinnen und Ärzte gibt es bei der Teilnahme Fortbildungspunkte der Ärztekammer Niedersachsen.

Abb.: oh/Stadt Braunschweig

Tags: , ,

Ähnliche Artikel