fbpx

Die Hilfsgüter aus Braunschweig wurden zum Zentrum für soziale und psychologische Rehabilitation von Kindern „Zlagoda“ geliefert und von dort weiterverteilt.

Die erste Hilfslieferung der Stadt Braunschweig ist in der ukrainischen Partnerstadt Bila Tserkva eingetroffen. 1.200 Schlafsäcke, 3.000 Bettensets, 15.000 Rettungsdecken und 25 Generatoren haben die Stadt am 12. Januar erreicht und sollen den Menschen in Bila Tserkva unmittelbar helfen. Aufgrund von Raketenangriffen ist die kritische Infrastruktur der Stadt in Teilen zerstört.



„Ich freue mich sehr, dass wir schnell etwas zur Unterstützung der Menschen beitragen können, diese schwere Zeit zu bewältigen“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum. Weitere Hilfsgüterlieferungen seien in Vorbereitung. Der Bürgermeister der Stadt Bila Tserkva hat seinen Dank für die erste Lieferung gegenüber dem Oberbürgermeister bereits übermittelt.
Die Hilfsgüter wurden in Kooperation mit der „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zum Witterungsschutz der Menschen vor Ort beschafft und dienen so der Sicherung der lokalen Infrastruktur in Bila Tserkva.

Erst am 14. Dezember 2022 ist die Stadt Braunschweig eine Solidaritätspartnerschaft mit der zentralukrainischen Stadt eingegangen. Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum hatte im Dezember aufgrund der eingeschränkten Energieversorgung schnelle Hilfe zugesagt.

Wer humanitäre Projekte in Braunschweigs Partnerkommune Bila Tserkva sowie weitere Hilfslieferungen finanziell unterstützen möchte, kann dies in Form einer Spende an den Verein Freie Ukraine e.V., Verwendungszweck: Bila Tserkva, IBAN: DE08 2505 0000 0152 0513 30, BIC: NOLADE2HXXX (Braunschweigische Landessparkasse), vornehmen.

 



Fotos: oh/©  Stadt Bila Tserkva

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel