Montag, Juni 17Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

1,5 Meter: Heck-Aufschriften von BSVG-Bussen erinnern an Mindestabstand beim Überholen von Radfahrern

Heck-Aufschriften von BSVG-Bussen erinnern an Mindestabstand beim Überholen von Radfahrern.

Für mehr Sicherheit im Radverkehr: 

Unter dem Slogan „Lasst bitte Platz“ erinnern ab sofort so genannte Traffic Boards auf den Heckflächen mehrerer Linienbusse der Braunschweiger Verkehrs-GmbH daran, dass innerorts ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten ist, wenn Kraftfahrzeuge Radfahrerinnen und Radfahrer überholen. 

So bestimmt es die 2020 novellierte Straßenverkehrsordnung. Außerorts gelten sogar zwei Meter. Ziel ist es, Unfälle durch zu geringen Sicherheitsabstand zu vermeiden.

Die dreimonatige Aktion ist Teil des vom Braunschweiger Rat verabschiedeten Ziel- und Maßnahmenkatalogs „Radverkehr in Braunschweig“. Objektive wie subjektive Sicherheit im Straßenverkehr ist ein zentraler Aspekt, auch wenn es darum geht, mehr Menschen für den Umstieg aufs Fahrrad zu gewinnen.

Die Stadt Braunschweig greift eines der Motive auf, welche das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, das Ministerium für Inneres und Sport, die Landesverkehrswacht Niedersachsen und die Polizei Niedersachsen bereits im vergangenen Jahr bei einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne genutzt hatten. Die Heckfläche von Bussen eignet sich besonders gut, da so Pkw- und Lkw-Fahrerinnen und –Fahrer direkt adressiert werden können.

Foto: oh/Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen