Sonntag, Juni 16Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Nibelungenplatz: Öffentlichkeitsfahndung nach Betrug

Öffentlichkeitsfahndung nach Betrug in Braunschweig.

Erst Portemonnaie gestohlen, dann unberechtigt Geld abgehoben.
Bereits am 17. Februar stellte eine 76-jährige Braunschweigerin nach einem Einkauf den Verlust ihrer Geldbörse fest. Im Nachhinein sei ihr während des Einkaufs in einem Discounter in der Osterbergstraße eine jüngere Frau aufgefallen, die ihr scheinbar folgte und zwischenzeitlich auch gegen sie gestoßen sei. Am Nachmittag kontaktierte die Rentnerin ihren Schwiegersohn, der unverzüglich ihre Geldkarten sperren ließ.

Eine anschließende Nachfrage bei ihrer Hausbank offenbarte allerdings, dass am Tattag bereits Geld von ihrem Konto abgebucht wurde sowie vier Einkäufe mit der u.a. entwendeten EC-Karte getätigt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich einen mittleren vierstelligen Betrag. Durch die Polizei wurden Strafverfahren wegen Diebstahls und Betruges eingeleitet. Im Zuge der Ermittlungen wurden Bilder der Kamera eines Geldautomaten gesichert, auf denen eine Tatverdächtige zu erkennen ist, die unberechtigt Geld vom Konto der Geschädigten abgehoben hat. Mit Beschluss des Amtsgerichts Braunschweig wurden diese Bilder nun zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Die Ermittler bitten nun um Hinweise zur Identität der Frau, die auf den Bildern zu erkennen ist.
Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Süd unter der Telefonnummer 0531/476-3515 entgegen.

Fotos: oh/Polizei Braunschweig