fbpx

„Weihnachten – Heiligabend – endlich! Da ist man aufgeregt – verständlich!

Fritz und Clara sind zu Haus und malen sich Geschenke aus…“ So stimmungsvoll beginnt der Weihnachtsabend in der berühmten Geschichte des „Nussknacker“. Das Meisterballett von Pjotr Iljitsch Tschaikowski nach der Geschichte von E.T.A. Hoffmann verzaubert seit über 200 Jahren die Zuschauer in der ganzen Welt.

Die kleine Clara bekommt zu Weihnachten einen Nussknacker geschenkt, der ganz fantastische Eigenschaften hat: Er kann gegen ein Mäuseheer kämpfen und – mit Claras Hilfe – gewinnen; er kann das Mädchen zum Dank dafür mit in eine Traumwelt nehmen: 

Ferne, märchenhafte Länder, zauberhafte, exotische Wesen, tanzende Blumen und Schneeflocken, Berge voller Süßigkeiten – und ein Märchenprinz.Eine neuartige, wunderschöne Interpretation dieses Ballettklassikers kommt jetzt mit dem Prager Festspiel Ballett auf deutsche Bühnen. Farbenfrohe Kostüme, ein fantasievolles Bühnenbild, leidenschaftliche Tänzerinnen und Tänzer lassen diese Aufführung zu einem nachhaltigen Erlebnis für Groß und Klein werden.

Die Choreographie besorgte die begabte Solotänzerin Pavla Červčiková. Die Fassung für Kinder (aber selbstverständlich auch für Erwachsene) wurde geringfügig gekürzt, ohne den Inhalt zu beeinträchtigen. Die Geschichte wird den Zuschauern von einer charismatischen Schauspielerin nahegebracht, die in kleinen, leicht verständlichen Versen die Vorgänge auf der Bühne kommentiert.

Am Donnerstag, 19. Dezember 2019 in der Stadthalle in Braunschweig. Ab 16. 00 Uhr begeistert das klassisches Ballett für Kinder ( ab 4 Jahren). Karten gibt es ab 20,-€! Karten an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.paulis.de.

Weitere Informationen unter der Infohotline: 0531- 34 63 72.

Foto: oh/Veranstalter

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar