fbpx

Bild: Seit mehr als hundert Jahren gehört der Ballettklassiker „Der Nussknacker” zu den unabdingbaren Bestandteilen eines gelungenen Weihnachtsfestes. Am 19. Dezember gastiert das Bolschoi Staatstballet Belarus in der Stadthalle und verwöhnt die Freunde traditioneller Ballettkunst mit Tschaikowskys Klassiker.

 

Am Mittwoch, 19. Dezember, reist eine der weltweit exzellentesten Ballett-Compagnien vom Bolschoi Staatstheater für Oper und Ballett Belarus an, um in der Stadthalle Braunschweig (Leonhardplatz) die Freunde traditioneller Ballettkunst mit Tschaikowskys Klassiker „Der Nussknacker“ – in der Inszenierung von Juri Trojan und der legendären Choreografin Alexandra Tichomirowa – ab 19:30 Uhr im Großen Saal zu verwöhnen.

Das Ballett „Der Nussknacker“, das mit graziöser Eleganz und athletischer Sprungfertigkeit getanzt wird, gehört zu den berühmtesten Werken des klassischen Repertoires überhaupt. Seit mehr als hundert Jahren gehört der Ballettklassiker „Der Nussknacker” zu den unabdingbaren Bestandteilen eines gelungenen Weihnachtsfestes. Die Starchoreografin Alexandra Tichomirowa legt in diesem Ballett hohen Wert auf die Ästhetik der goldenen Epoche der Tanzkunst, interpretiert das Werk des legendären Marius Petipa choreografisch neu und schenkt in der Inszenierung dem Spitzentanz beträchtliche Aufmerksamkeit. Schneeflöckchen, Mäuse und Soldaten zeigen in dieser Meisterleistung das technische Können des klassischen Tanzes und begeistern damit auch die jungen Zuschauer.

Foto: oh/RBI Konzerte

Tags: , , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.