fbpx

Auch in diesem Jahr ruft die Stadt wieder zum großen Stadtputz auf. Am Samstag, 30. März, sind die Braunschweigerinnen und Braunschweiger bereits zum 18. Mal eingeladen, zu Müllsammler und Müllbeutel zu greifen und ihre Stadt von all jenen Dingen zu säubern, die andere achtlos weggeworfen haben.

Am Freitag (29. März) werden wieder die Kinder und Jugendlichen aus den Kindertagesstätten und Schulen das Umfeld ihrer Einrichtung reinigen.

Leider gibt es trotz aller Bemühungen immer wieder Mitmenschen, die ihre Abfälle nicht ordnungsgemäß entsorgen und somit unsere Umwelt verschmutzen. Für viele Menschen ist es leider selbstverständlich, ihr Kaugummi auf die Straße zu spucken, die ausgerauchte Zigarette auf das Straßenpflaster fallen zu lassen, den Wertstoffmüll neben den gerade überfüllten Container zu stellen oder das alte Fahrrad im Park ins Gebüsch zu werfen. Ein Verhalten, das in vielen Fällen sicherlich keine böse Absicht in sich trägt, sondern eher auf pure Gedankenlosigkeit zurückzuführen ist.

Stadtputzaktionen haben bundesweit in vielen Städten beinahe schon Tradition. Die „Aktion Stadtputz“ hat auch in Braunschweig seit vielen Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender. Der gemeinsame Griff zu Müllsammler und -tüte gehört für viele engagierte Bürger der Löwenstadt bereits fest zum Frühjahr dazu. So folgen jedes Jahr tausendeTeilnehmer dem Aufruf der Stadt zum Stadtputz und sammeln achtlos weggeworfene Abfälle und Unrat aus Braunschweigs Straßen, Plätzen, Grünanlagen, Parks, Büschensowie aus Straßengräben und von Wegesrändern. Dabei stehen insbesondere diejenige Stellen im Blick, die sonst nicht so oft gereinigt werden. Jedes Jahr werden so beim Stadtputztag 30 bis 40 Tonnen Abfälle eingesammelt.

Neben Verpackungen, Dosen, Glas- und Plastikflaschen wurden bei den letzten Städteputztagen auch Autoreifen, Fahrräder, Elektrogeräte oder sogar Kanister mit unbekanntem Inhalt eingesammelt. Dabei verursacht der Müll nicht nur ein unschönes Stadtbild und verschandelt die Natur, sondern die Abfälle stellen oft auch eine Gefahr für Tiere und die Umwelt dar. Gerade nach den Wochenenden oder Feiertagen muten die Parks und Grünanlagen vielerorts wie eine Müllhalde an. In Zahlen ausgedrückt: Jährlich fallen hier mehr als 500 Tonnen Müll an; doch nur ein kleiner Teil davon landet in den beinahe 3.000 Abfallbehältern. Der weit größere Teil muss aufwendig gesammelt werden.Verschmutzung ist kein Kavaliersdelikt. Der wirtschaftliche Schaden ist hoch: Mehrere 100.000 Euro zahlt die Stadt im Jahr für die Reinigung der öffentlichen Flächen.

Ob allein oder in der Gruppe – jeder kann mithelfen, die öffentlichen Flächen von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien und zu säubern.Gesammelt wird am Samstag (30. März) vormittags ab 9:00 Uhr. Das Sammelgebiet kann dabei selbst gewählt werden. Abfallsäcke und Handschuhe werden von ALBA ausgegeben, die gefüllten Müllsäcke können an vereinbarten Punkten abgelegt werden und werden dann von ALBA abgeholt. Zum gemütlichen Ausklang des Stadtputztages sind alle Teilnehmer ab 13:30 Uhr herzlich auf den Platz der Deutschen Einheit eingeladen.Mit einem bunten Programm für Kinder und Musik für die Erwachsenen sagen die Organisatoren der Stadt allen „Danke“ für die tatkräftige Unterstützung. Und damit kein knurrender Magen die Musik übertönt, gibt es selbstverständlich verschiedene leckere Snacks und Getränke für den großen und kleinen Hunger. Zu einem der Höhepunkte zählt dabei wieder die Verlosung der Hauptpreise der Stadtputz-Tombola, bei der attraktive Preise auf die Gewinner warten. Die Preise können auch nach dem Stadtputz vom 2. April bis einschließlich 26. April bei ALBA in der Frankfurter Straße 251 gegen Vorlage des Loses abgeholt werden. (ts)

Zum gemütlichen Ausklang des Stadtputztages sind alle Teilnehmer herzlich zu einer Abschlussfeier auf den Platz der Deutschen Einheit eingeladen.

Fotos: oh/Stadt Braunschweig

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.