fbpx
Bahnstationen für Broitzem und Leiferde

Verkehrsminister Bernd Althusmann (MdL) und der Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Schatta (v.l.) hatten gute Nachrichten für Broitzem und Leiferde: Die beiden Ortsteile erhalten eigene Bahnstationen, die Rahmenverträge dafür wurden jetzt unterschrieben.

Das Land Niedersachsen, der Regionalverband Großraum Braunschweig und die Deutsche Bahn AG planen die Reaktivierung bzw. den Neubau von acht Bahnstationen im Braunschweiger Land. In der Kreisfreien Stadt Braunschweig sollen laut Regionalverband Großraum Braunschweig von diesem Vorhaben Broitzem und Leiferde profitieren.

Die beiden Ortsteile erhalten eigene Bahnstationen, die Rahmenverträge dafür wurden nun unterschrieben. „Die zwei geplanten Stationen in Broitzem und Leiferde werden den Öffentlichen Personennahverkehr in Braunschweig und Umgebung stärken. Die Stationen werden eine sinnvolle Ergänzung für die urbane Mobilität in unserer Heimatstadt sein,“ erklärt Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Schatta und führt weiter aus, dass „ohne die finanzielle Förderung durch Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) dies nicht möglich wäre.“

Die Rahmenverträge sehen vor, dass die Deutsche Bahn bei der Reaktivierung bzw. Neubau der Bahnstationen mindestens 25 Prozent der Baukosten übernimmt. Die verbleibenden Kosten werden zu 75 Prozent durch das Land und zu 25 Prozent vom Regionalverband als zuständigen Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr getragen.

Insgesamt ermöglichen die Rahmenverträge, dass mittelfristig neun Stationen im Bereich des Regionalverbands reaktiviert beziehungsweise neu gebaut werden. Im Regionalverband sollen insgesamt rund 30 Millionen Euro investiert werden.

Foto: oh/Wahlkreisbüro Schatta

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.