fbpx
Vom 8. bis zum 10. November können Besucherinnen und Besucher in der Innenstadt vielseitige Mumme-Gerichte probieren.

Vom 8. bis zum 10. November gibt es bei der mummegenussmeile auf der Nibelungen-Schlemmer-Meile auf dem Platz der Deutschen Einheit leckerere Mumme-Gerichte Braunschweiger Gastronomen.

Man nehme 33 Gastronomen, rund 80 unterschiedliche Speisen und Getränke, drei Plätze in der Innenstadt, ein Novemberwochenende, garniere es mit einem musikalischen Unterhaltungsprogramm und serviere es mit einer guten Portion Braunschweiger Geschichte – fertig ist die mummegenussmeile.

Vom 8. bis zum 10. November können Besucherinnen und Besucher in der Innenstadt vielseitige Mumme-Gerichte probieren. Dieses Jahr hat die Braunschweig Stadtmarketing GmbH die Veranstaltungszeit verlängert und eröffnet die mummegenussmeile bereits am Freitag um 15:00 Uhr. Außerdem öffnen die Geschäfte in der gesamten Stadt zusätzlich am Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr. Im Mittelalter Proviant auf hoher See, heute Star eines regelmäßigen Novemberwochenendes in der Löwenstadt: die Braunschweiger Mumme. Kein Lebensmittel verkörpert so sehr die kulinarische Geschichte der Löwenstadt wie der Malzsirup, der Braunschweig schon im Mittelalter bis in die ganze Welt bekannt machte. Das damals alkoholhaltige Bier eignete sich aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts und seiner langen Haltbarkeit ideal für Seereisen und war deshalb insbesondere während der Hansezeit der Exportschlager der Löwenstadt.

Heute dient die Mumme als Sirup zum Verfeinern von Speisen und Getränken. Wie gut das schmeckt, zeigt das Stadtmarketing vom 8. bis zum 10. November bei der mummegenussmeile in der Braunschweiger Innenstadt. Erstmals beginnt die Veranstaltung bereits am Freitag um 15:00 Uhr mit einer Verkostung von Mumme-Produkten auf dem Kohlmarkt, um Besucherinnen und Besuchern schon am Freitag die Möglichkeit zu geben, mit einem leckeren Braunschweig-Essen ins Wochenende zu starten. 33 Gastronomen verleihen am Wochenende auf dem Platz der Deutschen Einheit und dem Kohlmarkt unterschiedlichen Gerichten und Getränken einen typisch braunschweigischen Geschmack. „Die Mumme ist ein wichtiger Bestandteil der Braunschweiger Geschichte“, erklärt Nina Fritzler, stellvertretende Bereichsleiterin beim Stadtmarketing. „Wir möchten, dass sie in Erinnerung bleibt und nicht nur die kulinarische Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart der Löwenstadt repräsentiert. So macht sie ein Stück Braunschweig-Tradition für Gäste und Einheimische erlebbar. Deshalb haben wir die mummegenussmeile 2006 ins Leben gerufen. Dabei gilt unser Dank natürlich auch unseren Partnern, die es möglich machen, die Veranstaltung seither Jahr für Jahr stattfinden zu lassen.“ Zahlreiche Gerichte wie das Mumme-Gulasch und der Flammkuchen von der Schickeria oder der Mumme-Braten vom Hotel Landhaus Seela haben sich zu beliebten Klassikern entwickelt und auch dieses Jahr wieder ihren Platz im Angebot auf der Nibelungen-Schlemmer-Meile.

Darüber hinaus gibt es auf dem Platz der Deutschen Einheit zahlreiche neue Gastronomen und Gerichte zu entdecken. Die Sprössling gGmbH bietet regionales Pulled Wild, Hot Dogs vom Luklumer Dexterrrind und vegane Linsenburger an. Beim Moon Deli gibt es Mumme-Bagels und verschiedene Eintöpfe. Braunschweiger Ochse im MummeBrötchen servieren Tandure sowie Streiff Holding und bei der Fleischerei Neubauer erwartet die Gäste MummeJungschweinrücken im Brötchen. Beim Café Bruns können Besucherinnen und Besucher nicht nur herzhaftes Pulled Beef probieren, sondern sich den Tag mit frischen Mumme-Waffeln, Törtchen und Keksen versüßen. Den Kohlmarkt verwandelt die mummegenussmeile am zweiten Novemberwochenende in den Spezialitätenmarkt. Bei regionalen Händlern können sich Besucherinnen und Besucher mit Gewürzen, Honig, Brot, Gebäck und Pralinen eindecken und natürlich Mumme-Produkte erwerben. Die Touristinfo des Stadtmarketings präsentiert eine Auswahl ihrer vielseitigen Mumme-Waren wie Senf, Konfitüre, Bier und Likör. Für Stärkung sorgen auf dem Kohlmarkt zahlreiche Gastonomen: Auf der Speisekarte stehen neben bekannten Leckerbissen wie MummeBratwurst, Kartoffelpuffer und Flammlachs im Mumme-Brötchen einige Neuheiten wie herzhafter Backschinken und süße Quarkbällchen. Außerdem zeigen die Gastronomen auf dem Kohlmarkt, wie international einsetzbar die Mumme ist und verwenden sie für die Zubereitung der ungarischen FladenbrotSpezialität Lángos und der schwedischen Kartoffelklöße Kroppkakor. International wird es auch rund um den Domplatz. Auf dem Französischen Markt gibt es für Besucherinnen und Besucher allerlei Spezialitäten und Delikatessen aus dem Nachbarland zu entdecken. Livemusik untermalt auf dem Platz der Deutschen Einheit und auf dem Kohlmarkt die kulinarischen Genüsse, während junge Gäste ihre Runden auf Kinderkarussells drehen können.

Wer mehr über die Braunschweiger Mumme erfahren möchte, kann für 12 Euro an der Mumme-Führung des Stadtmarketings teilnehmen. Am Samstag um 16:00 Uhr und am Sonntag um 14:00 Uhr beginnt die Führung an der Touristinfo, Kleine Burg 14. Der MummeBraumeister verrät spannende Details zu Braunschweigs Vergangenheit und insbesondere zur Hansezeit und zur Mumme. Dabei führt er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum Kohlmarkt, wo die Führung mit einer Mumme-Verkostung endet. Außerdem berichtet Wolf Horenburg am Samstag um 15:00 Uhr und am Sonntag um 16:00 Uhr in seinem Vortrag auf der Bühne auf dem Kohlmarkt von der Entstehung und dem Erfolg der Braunschweiger Mumme. Aktuelle Informationen zur mummegenussmeile sind aufwww.braunschweig.de/mummegenussmeilezu finden.

Foto:oh/Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Philipp Ziebart

 

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.