fbpx
Am 25. Juli besuchte Christian Wulff das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen.

Christian Wulff – ehemaliger Bundespräsident und langjähriger Ministerpräsident des Landes Niedersachsen – besuchte die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen auf dem Science Campus Braunschweig-Süd und informierte sich über das Leibniz-Institut. Der Besuch fand im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten „50 Jahre DSMZ – 50 Jahre im Dienste der Wissenschaft“ statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 25. Juli besuchte der ehemalige Bundespräsident und langjährige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums.

Mehr als zwei Stunden hielt sich Christian Wulff in den Laboren der international vielfältigsten Bioressourcensammlung auf. Die DSMZ ist einerseits aktive Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen sowie andererseits ein renommiertes Forschungsinstitut in diesen Bereichen. Nach der Begrüßung durch den Wissenschaftlichen Direktor des Leibniz-Instituts Prof. Dr. Jörg Overmann und die Administrative Geschäftsführerin Bettina Fischer präsentierten verschiedene Wissenschaftler des Instituts ihre Forschungsschwerpunkte.

Bioressourcen und Forschung made in Braunschweig

Während einer Führung durch die Räumlichkeiten hatte das ehemalige Staatsoberhaupt die Möglichkeit, das Ampullenlager mit fast 400.000 gefriergetrockneten Mikroorganismen, die Sequenzer und den Lagerroboter kennenzulernen. Anschließend sprach Christian Wulff mit der jüngst berufenen Leiterin der Abteilung Bioressourcen für Bioökonomie und Gesundheitsforschung Prof. Dr. Yvonne Mast über den aktuellen Stand der Wissenschaft bei Bakteriophagen und das Naturstoff-Biosynthesepotential von Actinomyceten. Darauf stellte der Leiter der Abteilung Menschliche und Tierische Zelllinien Prof. Dr. Hans G. Drexler die Vorteile der Nutzung von Zelllinien in der Medizin und Wissenschaft insbesondere in der Leukämie-Lymphom-Forschung vor. Zudem können Zelllinien, wie sie die von Professor Drexler seit mehr als 30 Jahren geleitete Abteilung in weltweit einzigartiger Qualität zur Verfügung stellt, Tierversuche überflüssig machen oder deren Notwendigkeit minimieren. Abschließend konnte die Leiterin der Nachwuchsgruppe Mikrobielle Biotechnologie Dr. Başak Öztürk ihre Forschungsergebnisse zu plastikabbauenden Meeresbakterien präsentieren.

1969 bis 2019: 50 Jahre DSMZ

Im Jahr 1969 wurde das Leibniz-Institut DSMZ an der Universität Göttingen gegründet. Seit 1987 hat das als gemeinnützig anerkannte Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH seinen Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd in Niedersachsen. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten besucht der niedersächsische Forschungsminister Björn Thümler am 14. November die DSMZ. Am zentralen Festakt „DSMZ – 50 Jahre im Dienste der Wissenschaft“ am 20. November mit einer von Fernsehmoderatorin Dr. Susanne Holst geleiteten Podiumsdiskussion nehmen unter anderem Bundesministerin Anja Karliczek und der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Prof. Dr. Matthias Kleiner teil.

Foto: oh/ DSMZ

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.