fbpx

Bild: Vier von zehn Erwachsenen haben regelmäßig Kopfschmerzen – Ursache ist häufig Stress. Am 5. September ist deutschlandweit „Kopfschmerztag“. Dieser Aktionstag wurde ausgerufen von Ärzten, Schmerzforschern sowie Selbsthilfegruppen und soll jährlich auf die unterschätzte Krankheit aufmerksam machen

Es hämmert, es pocht, es sticht. Von regelmäßigen Kopfschmerzen können in Deutschland mehr als die Hälfte aller Menschen ein Lied singen. Doch nur wenige der Betroffenen sind wegen ihrem Kopfschmerz in ärztlicher Behandlung oder kennen die Ursachen und die auslösenden Faktoren ihres Leidens. Kopfschmerzen gehören neben Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Zur besseren Aufklärung über die verschiedenen Kopfschmerzformen organisieren daher Apotheken, Selbsthilfegruppen und das Deutsche Grüne Kreuz jährlich am 5. September den „Deutschen Kopfschmerztag“. Auf zahlreichen Veranstaltungen wird über Behandlungsmöglichkeiten informiert.

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten Krankheiten der ganzen Welt. In Deutschland ist mehr als die Hälfte aller Menschen regelmäßig betroffen. Knapp 40 Prozent der Erwachsenen haben nach Angaben des Forums Schmerz regelmäßig Spannungskopf-schmerzen, weitere 10 Prozent Migräne. Mediziner unterscheiden rund 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Bei dieser Fülle von Erscheinungsformen fällt die laienhafte Einordnung der eigenen Beschwerden relativ schwer. Können Betroffene durch Muskelschmerzen oder Stress hervorgerufene Spannungskopfschmerzen noch mit etwas Bewegung und einer Schmerztablette kurieren, da haben es Menschen, die unter chronischen Kopfschmerzen oder Migräne leiden, schon bedeutend schwerer. Immer wieder kehrende, starke Schmerzen reduzieren die Lebensqualität enorm und können zu einer echten psychischen Belastung werden. Und chronische Kopfschmerzen und Migräne treffen nicht immer nur Erwachsene. Besorgniserregend ist auch die steigende Anzahl der betroffenen Kinder und Jugendlichen, die unter diesen Kopfschmerz-Formen leiden. So hat laut der Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft bereits mehr als ein Drittel aller Teenager wiederkehrende Kopfschmerzen.

Um die Betroffenen besser über diese in so vielfältiger Ausprägung vorkommende Krankheit zu informieren und über Behandlungsansätze aufzuklären, hat der Bundesverband Deutsche Schmerzhilfe e.V. den 5. September im Jahr 1999 zum „Nationalen Kopfschmerztag“ erklärt. Ständig Schmerzen zu haben, kann einen Menschen auf Dauer zermürben. Wer schon einmal in seinem Leben richtig schlimme Kopfschmerzen hatte weiß, wie sehr diese Schmerzen sich auf die Stimmung und den Alltag auswirken können. Der „Deutsche Kopfschmerztag“ gibt die Gelegenheit, sich umfassend über das Thema Kopfschmerz, die Behandlungsalternativen der verschiedenen Kopfschmerz Formen und mögliche Präventiv-maßnahmen zu informieren. Denn obwohl in Deutschland so viele Menschen unter Kopfschmerzen leiden, sind die Ursachen dieser Krankheit noch nicht ausreichend erforscht. Das macht es für Betroffene schwer, den auslösenden Faktoren ihres Schmerzes im Alltag aus dem Weg zu gehen. (ts)

Fotos: djd

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar