fbpx
Karnevalsbiwak

In Braunschweig sind die Narren los.

Die neue Karnevalssession hat nicht nur in Köln, Mainz oder Düsseldorf begonnen, sondern auch in Braunschweig sind seit dem 11.11. die Narren los.

Und auch das große Geheimnis, wer in dieser Session zum Braunschweiger Karnevalsprinz proklamiert wird, wurde feierlich in der Dornse des Altstadtrathauses gelüftet – der neue Prinz der Stadt heißt Rajko I. Zusammen mit den Traditionsfiguren Bauer Dirk (ebenfalls neu besetzt) und Till Jan bildet Rajko I nun für die kommende Session das Dreigestirn des Braunschweiger Karnevals.

Die fünfte Jahreszeit ist damit in Braunschweig eingeläutet und auch die erste Amtshandlung der neuen Majestät wurde sogleich am 11.11. vollzogen. Wie es in Braunschweig zur Tradition gehört, sticht der frisch gekürte Prinz beim traditionellen Karnevalsbiwak auf dem Kohlmarkt das erste Fass mit dem Braunschweiger Prinzensud an.

Seit Jahren feiert das Komitee Braunschweiger Karneval dort die Sessionseröffnung mit einem öffentlichen Karnevalsbiwak zu Ehren des neu gekürten Prinzen, um ihn unmittelbar und gebührend nach seiner Proklamation allen Braunschweigerinnen und Braunschweigern aus nah und fern vorzustellen.

Zuvor hatte Oberbürgermeister Ulrich Markurth den Präsidenten der drei großen Gesellschaften (Braunschweiger Karneval-Gesellschaft von 1872 e.V., Karneval-Vereinigung der Rheinländer e.V. Braunschweig und Mascheroder Karnevalgesellschaft Rot-Weiß 1965 e.V.) nach der Prinzenproklamation traditionell die Stadtinsignien, das Stadtsäckel und den Rathausschlüssel übergeben – und überließ den Karnevalisten somit zumindest für ein Vierteljahr die närrische Regentschaft in der Löwenstadt bis zum Aschermittwoch.

In Norddeutschland ist Braunschweig die Karnevalshochburg.

Bis ins Jahr 1293 lässt sich die karnevalistische Tradition in den Braunschweiger Geschichtsbüchern zurückverfolgen. Der „Schoduvel“ ist damit sogar älter als der Kölner Karneval.

Beim traditionellen Karnevalsbiwak auf dem Kohlmarkt gab es rund um die große Bühne ein buntes und abwechslungsreiches Programm für alle. Tanzgarden und Funkenmariechen sowie einzelne Gruppen zeigten erste tänzerische Darbietungen ihrer Show-Programme und auch Gesangs-Kostproben der Karnevalslieder der neuen Session waren zu hören.

So richtig los geht es dann ab Anfang Februar mit den Prunksitzungen der großen Braunschweiger  Karnevalsgesellschaften. Der Höhepunkt und zugleich Abschluss des Braunschweiger Karnevals ist dann der „42. Schoduvel“, der sich am 23. Februar 2020 (am Sonntag vor Rosenmontag) unter dem diesjährigen Motto „Braunschweig – weltoffen und international, so ist auch unser Karneval!“ durch die Innenstadt schlängeln wird.

Die Karnevalssession endet dann am Aschermittwoch (26. Februar). (ts)

Fotos: ts

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar