fbpx
Heiligabend ist ein besonderer Festtag auch für Hobbyfotografen: Selten im Jahr bieten sich so viele stimmungsvolle Motive für ansprechende Fotos.

Die besondere Stimmung der Weihnacht einfangen: Mit einigen Tipps gelingen Fotos der Festtage besonders gut.

Heiligabend ist ein besonderer Festtag auch für Hobbyfotografen: Selten im Jahr bieten sich so viele stimmungsvolle Motive für ansprechende Fotos.

Wenn sich die Familie rund um den festlich dekorierten Weihnachtsbaum versammelt, lassen sich unvergessliche Momente festhalten – vorausgesetzt, der Fotograf beherrscht einige fototechnische Kniffe.

Die Weihnachtsstimmung ist geprägt von Halbdunkel und gemütlichem Kerzenschein. Um trotz dieser Bedingungen gut belichtete Fotos aufzunehmen, gibt es viele Möglichkeiten. „Vom Blitzlicht der Kamera sollte man jedoch die Finger lassen“, rät der Cewe-Experte Robert Geipel: „Indem der Blitz den Vordergrund stark ausleuchtet und den Hintergrund im Dunkeln lässt, zerstört er die besondere weihnachtliche Lichtstimmung. Viel bessere Ergebnisse erhält man mit einer externen Lichtquelle wie einer Tischlampe oder einem Smartphone-Licht.“ Ebenso hilfreich ist es, bei der Kamera den Nachtmodus mit einer langen Belichtungszeit zu nutzen. Um verwackelte Bilder zu vermeiden, sollte die Kamera auf einem Tisch abgestellt oder ein Stativ verwendet werden. Schöne Motive sind an Weihnachten überall zu finden – man muss nur genau hinsehen und manchmal auch Details nah vor die Linse holen: eine rote Kugel am Weihnachtsbaum, aufgestapelte Geschenke, eine Kerze mit verschwommenen Menschen im Hintergrund oder zwei Liebende, die Händchen halten.

Das wichtigste Motiv auf Weihnachtsfotos sind natürlich die Menschen. Oma und Opa, Onkel und Tante, Kinder und Enkelkinder: Heiligabend ist einer der seltenen Tage, an dem die ganze Familie an einem Ort vereint ist. Um von allen ein schönes Bild einzufangen, eignen sich vor allem kleinere Gruppenbilder. Hier kommen die einzelnen Personen viel besser zum Vorschein als auf großen Gruppenaufnahmen. Ein Tipp von Robert Geipel: „Um die Liebsten optimal im Foto zu positionieren, sollte man ihre Gesichter etwas oberhalb der Bildmitte platzieren und auf diese Weise den ganzen Menschen fotografieren. So lässt sich vermeiden, dass eine große Fläche oberhalb des Gesichts leer bleibt und die Füße oder Beine abgeschnitten werden.“

Ist das Fest vorbei und sind die Verwandten wieder in alle Richtungen verstreut, können Hobbyfotografen ihre Lieblingsaufnahmen in einem Fotobuch festhalten. Mit vielfältigen Formaten und Gestaltungsmöglichkeiten lädt es später dazu ein, sich an das festliche Beisammensein zu erinnern. (djd)

Heiligabend ist ein besonderer Festtag auch für Hobbyfotografen: Selten im Jahr bieten sich so viele stimmungsvolle Motive für ansprechende Fotos.

Oft lohnt es sich für besonders stimmungsvolle Fotos auch, Details nah vor die Linse zu holen.

 

Heiligabend ist ein besonderer Festtag auch für Hobbyfotografen: Selten im Jahr bieten sich so viele stimmungsvolle Motive für ansprechende Fotos.

Mit einem individuell gestalteten Fotobuch kann man auch später noch die Erinnerung an fröhliche Weihnachtstage immer wieder aufleben lassen. Ein hochwertiges Fotobuch bietet viel Raum für besondere Weihnachtserinnerungen.

 

Fotos: djd/www.cewe.de

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Domfestspiele

Hotel Menzhausen

Zoo Braunschweig

„Zoo

Naturpark

„Naturpark„