fbpx
Am Sonntag, 8. September findet der Slow Food-Genussmarkt von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Rittergut Lucklum statt.

Der traditionelle, regionale Slow Food-Genussmarkt findet in diesem Jahr auf dem Rittergut Lucklum statt. Ein besonderer Ortswechsel zum Jubiläum!

Möglichst viele Verbraucher mit regionalen Produzenten von guten, sauber und fair hergestellten Lebensmitteln zusammen bringen – das war vor zehn Jahren das Ziel der Slow Food-Gruppe in Braunschweig.

Aus dem ersten erfolgreichen Versuch im September 2010 am Dowesee im Hauptschulgarten Braunschweig ist inzwischen der traditionelle, regionale Slow Food-Genussmarkt Braunschweiger Land geworden, der aus der Region nicht mehr wegzudenken ist.

Mit dem Bekenntnis zur Stärkung des ländlichen Raums gibt es mit dem 10. Slow Food-Genussmarkt einen Ortswechsel. Er findet am Sonntag, 8. September, von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Rittergut Lucklum statt. Mit dem besonderen Ambiente dieser jahrhundertealten und behutsam restaurierten Gutsanlage und dem einzigartigen Landschaftspark gibt es im Jubiläumsjahr einen interessanten, neuen Marktplatz.

Rund 45 Produzenten, Landwirte, Gemüsebauern, kleine Manufakturen und Händler präsentieren die Vielfalt regionaler Lebensmittel. Alles Genuss-Handwerker überwiegend aus dem Braunschweiger Land. Ob Brot, Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst, Geflügel, Fisch, Käse, Honig, Wein, Bier oder Kaffee und Kuchen – vieles davon kann an den Ständen probiert werden, auch leckere Gerichte. Hier gibt es Köstlichkeiten, die nur selten im Supermarkt zu finden sind, wie Kuh-, Schaf- und Ziegenkäse aus kleinen Hofkäsereien, Räucherfisch direkt aus dem Ofen, bunte und alte Tomaten-Sorten, Brot direkt aus dem Holzofen und Wein aus dem Harz. Und wo kann man schon Speise-Eis mit Kürbiskernöl, Gurken und Limetten probieren oder aus Ziegenmilch?

Mehr als zehn neue Aussteller sind in diesem Jahr dabei aus den Bereichen Obstanbau, Gewürze, Tee, Pralinen-Manufaktur, handgebrautes Bier, Speiseöle, Schafkäse und Lammfleisch. Aber auch Vegetarier und Veganer kommen an etlichen Ständen auf ihren Geschmack. Ein Teil der Anbieter arbeitet nach kontrolliert ökologischen Richtlinien. Insgesamt gelten jedoch für alle hier angebotenen Lebensmittel und Waren die Slow Food-Kriterien: gut, sauber und fair! Was heißt das?

Gut – steht für den Geschmack und die Art der Herstellung und Verarbeitung, das heißt ohne künstliche Zusatzstoffe, Hilfsmittel und Konservierung.

Sauber – die Lebensmittel müssen sauber produziert werden: die Pflanze, das Tier, der Boden und der Produzent dürfen so wenig wie möglich belastet werden, keinen Schaden nehmen.

Fair – Die Menschen, also Produzenten und Händler, müssen für ihre Arbeit fair entlohnt werden.

Wie immer stehen Informationen, Gespräche und Diskussionen im Vordergrund mit Vertretern der Solidarischen Landwirtschaft, dem FUN Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage und anderen Rettern von Lebensmitteln und Artenvielfalt. Da auf Plastiktüten verzichtet wird, ist es ratsam Einkaufstaschen mitzubringen.

Wer mehr über die Slow Food-Bewegung wissen möchte, hat auf dem Genussmarkt Gelegenheit, sich zu informieren. Am Slow Food-Stand kann druckfrisch der neue Veranstaltungskalender für Herbst und Winter mitgenommen werden. Musikalisch wird das Markttreiben von den fünf Heidebläsern begleitet – dem historischen Ort entsprechend mit Blasmusik aus fünf Jahrhunderten.

Der Eintritt kostet 2,50 Euro pro Person. Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Buslinie 730 fährt ab Braunschweig Hauptbahnhof nach Lucklum.

Rund 45 Produzenten, Landwirte, Gemüsebauern, kleine Manufakturen und Händler sind auf dem Slow Food-Genussmarkt

Rund 45 Produzenten, Landwirte, Gemüsebauern, kleine Manufakturen und Händler präsentieren auf dem 10. Slow Food-Genussmarkt Braunschweiger Land am Sonntag, 8. September, die Vielfalt regionaler Lebensmittel.

Fotos: oh/Veranstalter

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Oktoberfest

Klostermuseum Walkenried

Paulis

„Paulis„

Nordseeheilbad

„Nordseeheilbad„

Naturpark

„Naturpark„

Ausflugstipp

„iththerme„

Kulinarisches

„aquarius„