fbpx

AKTUELLE POLIZEIMELDUNGEN AUS BRAUNSCHWEIG . POLIZEIMELDUNGEN


Herunterfallendes Gefäß verscheucht Einbrecher
Durch den Lärm von herunterfallenden Gegenständen ließ ein Einbrecher am Samstagabend von seinem Vorhaben ab.
Der 56-jährige Eigentümer einer Wohnung in der Dürerstraße war am Samstagabend durch ein Geräusch in seiner Wohnung geweckt worden. Als er der Sache auf den Grund gehen wollte, stellte er ein defektes Fenster und ein heruntergefallenes Glasgefäß fest.
Bei einer genaueren Überprüfung stellte er fest, dass ein Unbekannter über eine Leiter zu dem Fenster gelangt war und dieses gewaltsam geöffnet hatte.
Offensichtlich hatte der Täter von seinem Vorhaben abgelassen und war geflohen, als das Glas herunterfiel und Licht in der Wohnung anging. So blieb es bei einem Einbruchsversuch.

Verdächtiger zu einem Ladendiebstahl verletzt vier Polizisten zum Teil schwer
Ladendieb verletzt vier Polizisten zum Teil schwer Braunschweig, Weststadt 06.12.2019, 19.40 Uhr
Nach einem Hinweis auf einen Ladendiebstahl griff ein Mann Polizeibeamte an und leistete erheblichen Widerstand.
Am Freitagabend gab ein Mitarbeiter eines Supermarkts einen Hinweis auf einen möglichen Ladendieb, nachdem die Warensicherungsanlage ausgelöst hatte. Der Mitarbeiter folgte dem Mann bis die hinzugezogene Streifenbesatzung ihn in einem nahegelegenen Drogeriemarkt antreffen konnte. Die Beamten forderten den Mann zunächst auf, sich auszuweisen. Der 46-Jährige blieb jedoch nicht stehen und versuchte zu verhindern, dass die Polizisten dem Vorwurf des Ladendiebstahls nachgehen konnten.
Als die Polizisten den Mann in einen Nebenraum baten, um in Ruhe alle erforderlichen Maßnahmen treffen zu können, ging der Mann noch im Verkaufsraum auf die Polizeibeamten los und versuchte sie zu schlagen.
Um weitere Angriffe durch den 46-Jährigen zu unterbinden, brachten ihn die Polizeibeamten zu Boden. Auf Grund der heftigen Gegenwehr gelang es jedoch erst durch die Unterstützung weiterer Streifenbesatzungen, den Mann unter Kontrolle zu bekommen. Hierbei war auch der Einsatz von Pfefferspray erforderlich.
Durch das aggressive Verhalten des Mannes fügte er den Polizisten u. a. diverse Hämatome zu, einen Polizisten biss er sogar in den Unterarm, so dass der eine blutende Wunde verursacht wurde.
Gegen den 46-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Körperverletzung eröffnet. Da die weiteren Ermittlungen nicht eindeutig belegen konnten, ob es sich bei den mitgeführten Gegenständen des Mannes um Diebesgut handelte, wurde kein Verfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.

Einbruch in Broitzem – Bargeld entwendet
Die Abwesenheit der Eigentümer nutzten Einbrecher für einen Beutezug am Samstag.
Ein 76-jähriger Mann hatte sein Haus im Broitzemer Steinberg in den Mittagsstunden gemeinsam mit seinem Enkel verlassen. Als er, sein Enkel und seine 71-jährige Ehefrau am Abend nach Hause zurückkehrten, bemerkten sie den Einbruch und riefen die Kriminalpolizei.

Unbekannte Täter hatten die Terrassentür geöffnet und waren so in das Haus gelangt. Hier durchsuchten sie mehrere Zimmer und Schränke. Der oder die Täter entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und verschwanden unbemerkt.

Bankmitarbeiterin verhält sich vorbildlich – Trickbetrug vereitelt
Dank der guten Reaktion einer Bankangestellten konnte ein Trickbetrug am Freitagvormittag vereitelt werden.
An diesem Morgen erschien ein 80-jähriger Mann in der Filiale einer Bank in der Elbestraße und verlangte eine Auszahlung von mehreren tausend Euro. Auf Nachfrage der 35-jährigen Angestellten gab der Rentner an, dass er einen Anruf der Polizei erhalten hatte und er so sein Geld sichern wollte.
Die Bankmitarbeiterin verständigte daraufhin die echte Polizei. So blieb es beim Betrugsversuch. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach verdächtigen Personen verlief negativ.

Polizei findet betrunkenen Mann schlafend im unfallbeschädigten Auto

Auf dem Rückweg von der Weihnachtsfeier kollidierte ein Autofahrer in einer Autobahnabfahrt mit der Schutzplanke, parkte sein Auto und schlief im Fahrzeug ein. Die Polizei musste ihn wecken und mehrere Strafverfahren gegen den Mann einleiten.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag befuhr ein 25-Jähriger mit seinem VW Golf nach einer Weihnachtsfeier die A2. Offensichtlich durch die Wirkung mehrerer Gläser Glühwein kollidierte er in der Abfahrt der Anschlussstelle Braunschweig-Hafen mit der Schutzplanke, wobei auch sein Pkw einen erheblichen Schaden davontrug.
Der Mann fuhr noch mehrere Hundert Meter weiter und parkte seinen Pkw in der Hansestraße.
Als gegen halb eins in der Nacht eine Polizeistreife das Fahrzeug entdeckte, lief der Motor noch und der Fahrer war eingeschlafen. Den Beamten schlug beim Öffnen der Fahrertür starker Alkoholgeruch aus dem Golf entgegen und der Fahrer konnte sich nur noch schwer artikulieren.
Ein Alcotest ergab einen Wert von über 1 Promille Atemalkohol.
Die Polizei musste gegen den 25-Jährigen Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort einleiten.
Eine Blutprobe wurde dem Unfallfahrer entnommen, sein Führerschein sichergestellt und das Fahrzeug abgeschleppt, weil es nicht mehr fahrtüchtig war.


Einbruch in Rautheim

Die 57-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Straße Vor dem Lindentore hatte das Haus gegen 17.30 Uhr als Letzte verlassen. Als der 59-jährige Ehemann gegen 20.15 Uhr nach Hause kam, bemerkte er den Einbruch und verständigte die Kriminalpolizei.
Unbekannte Täter hatten ein Fenster am Haus gewaltsam geöffnet und sich so Zutritt verschafft. Im Gebäude durchsuchten sie mehrere Behältnisse und Schränke. Sie nahmen Schmuck und Bargeld an sich und verließen das Haus unbemerkt. Der Wert der Beute liegt im vierstelligen Eurobereich.
Im Rahmen einer ersten Befragung war Nachbarn ein weißer Transporter mit Wolfenbütteler Kennzeichen aufgefallen. Ob dieser mit dem Einbruch in Verbindung steht, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Wer Hinweise zu dem genannten Transporter geben kann, wird gebeten, sich bei dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531/476-2516 zu melden.


Überfall auf Spielothek in Rüningen – Zeugen gesucht

Zu einem Raub auf eine Spielhalle im Braunschweiger Stadtteil Rüningen sucht die Kriminalpolizei Zeugen.
Kurz nach der Öffnung betrat ein 160-170 cm großer, schlanker und zierlicher Mann mit einem dunkelblauen Baumwollparka den Laden in der Thiedesraße. Der Unbekannte, der hochdeutsch sprach und während der Tat die Kapuze auf und sein Gesicht komplett vermummt hatte, forderte unter Vorhalt einer Waffe das Bargeld von der 60-jährigen Angestellten. Die Frau übergab dem Räuber, der eine dunkle Hose trug und eine Plastiktüte dabeihatte, Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Anschließend flüchtete der Mann aus der Spielothek in Richtung Westerbergstraße.
Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.
Wer Hinweise zu dem beschriebenen Täter geben kann oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531/476-2516 in Verbindung zu setzen.

19. November 2019


Schlägerei nach Disco-Besuch in der Samstagnacht

Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in einer Diskothek eskalierte der Streit und mündete auf offener Straße in eine Schlägerei, bei der auch Polizeibeamte verletzt wurden.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einer Diskothek in der Innenstadt zu einem Streit zwischen drei Personen, der mit einer körperlichen Auseinandersetzung einherging.
Nachdem die beteiligten Personen von Mitarbeitern der Diskothek herausgebeten wurden, verlagerte sich die Personengruppe und es kamen weitere Personen hinzu.
Im Bereich der Welfenhof-Passage eskalierte die Situation und es kam anschließend zu einer Schlägerei, bei der nicht nur Schläge eine Rolle spielten, sondern auch ein Messer eingesetzt wurde.
Die Beteiligten erlitten leichte Verletzungen, ersten Erkenntnissen zu Folge aber nicht durch das Messer.
Ein Polizeibeamter wurde verletzt, als er die aufgebrachten Kontrahenten voneinander trennen musste. Eine weitere Polizeibeamtin konnte einem Schlag noch ausweichen und wurde nicht getroffen.
Als eine 25-jährige Beteiligte der Schlägerei ins Polizeigewahrsam gebracht wurde, leistete sie Widerstand.
Wie sich die Auseinandersetzung im Einzelnen zugetragen haben, ermittelt die Polizei im Rahmen der eingeleiteten Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstand gegen Polizeibeamte.

 


19. November 2019

Pfähle auf die Fahrbahn gelegt – gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Nur der Tatsache, dass es Nacht und entsprechend wenig Verkehr war, ist es zu verdanken, dass Autofahrer am frühen Montagmorgen nicht zu Schaden gekommen sind.
Eine zivile Funkstreife bemerkte zu dieser Zeit, dass eine Person zwei Fahrbahnbegrenzungspfähle auf die Fahrbahn der Westerbergstraße gelegt hatte. Aufgrund des Nebels wären diese für Autofahrer erst spät sichtbar gewesen und hätten vermutlich zum Unfall geführt.
Nachdem die Streife die Pfähle entfernt hatte, konnte in unmittelbarer Nähe ein 38-jähriger Verdächtiger kontrolliert werden. Dieser bestritt in einer ersten Befragung die Tat. Die Ermittlungen dauern an.


 

Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.