fbpx

Im Musik- und Spielzimmer des Schlossmuseums wird der Hammerflügel der Fa. Conrad Graf aus Wien präsentiert – das einzige erhaltene Musikinstrument aus dem ehemalige Residenzschloss, eine Leihgabe des Städtischen Museums Braunschweig.

Das Schlossmuseum Braunschweig präsentiert ab dem 24. November 2019 im Grünen Salon einige Exponate zum Thema Musik.

Das Musizieren war von jeher ein Teil der höfischen Unterhaltung. Auch den Bewohnern des Braunschweiger Residenzschlosses galt es als abwechslungsreicher Zeitvertreib. Insbesondere die adligen Damen verbrachten ihre Zeit neben der Beschäftigung mit Korrespondenz oder Gesellschaftsspielen mit dem Musizieren.

In der neuen Mikro-Ausstellung im grünen Salon werden ausgewählte Exponate mit direktem Bezug zur Musik am Braunschweigischen Hof präsentiert: So zeigt eines der Gemälde Herzog August Wilhelm beim Spiel der Laute in einem höfischen Raum; seine Gemahlin Elisabeth Sophie Marie lauscht diesem andächtig. Schnupftabaksdosen aus der Braunschweiger Lackwaren-Manufaktur Stobwasser zeigen Porträts der bekanntesten Musiker des 18. Jahrhunderts so z. B. Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart oder Niccolò Paganini.

Programmkarten von Hoffesten informieren über musikalische Beiträge zu zwei Hoffesten Anfang des 20. Jahrhunderts; eines ausgerichtet von Herzog Johann von Mecklenburg und ein zweites von Herzog Ernst August. Ein Fragment aus dem Musikantenfries des Großen Festsaals im Braunschweiger Residenzschloss rundet neben weiteren Gemälden und Kunstobjekten die kleine Sonderschau ab.

Darüber hinaus widmet das Schlossmuseum mit dem Spiel- und Musikzimmer dem „schönen Müßiggang“ bereits einen Raum. Der im Musikzimmer präsentierte Hammerflügel der Fa. Conrad Graf aus Wien (Leihgabe Städtisches Museum Braunschweig) ist das einzige erhaltene Musikinstrument aus dem ehemaligen Residenzschloss. Gezeigt werden dort außerdem Kopien von Partituren des Musikers Louis Spohr.
 
Veranstaltungstipp:

Eine erste Veranstaltung in der neuen Ausstellung findet am 24. November 2019 statt. Der musikalische Stadtrundgang „Mit Louis Spohr unterwegs“ schließt mit Vortrag und Konzert im Grünen Salon des Schlossmuseums. Um 15.30 Uhr, referiert Prof. Hanns-Werner Heister zum Thema „Franz Abt – zum 200. Geburtstag des Lieder-Komponisten, Braunschweiger Hofkapellmeisters und Männergesangvereins-Dirigenten“.

Der Vortrag wird musikalisch umrahmt von der Geigenklasse der Städtischen Musikschule Braunschweig unter der Leitung ihrer Lehrerin Charlotte von Garssen. Die Geigenschülerinnen und -schüler tragen Geigenduos von Louis Spohr vor, die selten zu hören sind.

Der Eintritt zum Vortrag/Konzert ist frei und unabhängig von einer Teilnahme am Stadtrundgang.

Wegen der begrenzten Platzkapazitäten wird um namentliche Anmeldung bis zum Donnerstag, 21. November, unter der Telefon-Nummer 0531/470-4869 oder per E-mail unter LSM@braunschweig.de gebeten.
 
 
Foto: oh/Schlossmuseum/M. Küstner

 

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar