fbpx
Am 20. September, eröffnet Oberbürgermeister Ulrich Markurth um 17:00 Uhr das neue Soziokulturelle Zentrum im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“.

KufA-Haus

Am Freitag, 20. September, eröffnet Oberbürgermeister Ulrich Markurth um 17:00 Uhr das langerwartete neue Soziokulturelle Zentrum im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“.

Bereits am 23. August hatte er die Schlüssel für das neue Soziokulturelle Zentrum an den KufA e.V., als zukünftigem Betreiber, übergeben. In den letzten Wochen konnte sich der Verein, auch im Rahmen erster Veranstaltungen, im Gebäude einleben.

Am 20. September öffnet das Soziokulturelle Zentrum nun seine Türen offiziell für die Öffentlichkeit. Damit wird auch ein weiterer Baustein für die Entwicklung des Westbahnhofs gelegt. Im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ soll die Öffentlichkeit einen ersten Eindruck des neuen Kulturortes bekommen, der in Anlehnung an den Betreiberverein zukünftig „KufA-Haus – Soziokulturelles Zentrum“ heißen wird.

Am 20. September besteht ab 17 Uhr die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten im Rahmen von Führungen kennen zu lernen. Die städtische Kulturverwaltung hat ein vielfältiges Programm aus Musik, Theater und vielem mehr vorbereitet. So treten auf der großen Bühne des Hauptsaals die Bigband der Städtischen Musikschule und deren Rockband auf. Vor den Türen wird ein Graffiti-Workshop angeboten. In den Räumlichkeiten des Hauses gibt es viele Angebote für Groß und Klein.

Yoga, Beatboxing, Theater sowie der Kunstkoffer sind Bestandteil des Programms und die Entstehungsgeschichte des KufA-Hauses wird dokumentiert. Bei Leckereien und musikalischer Begleitung können es sich Besucherinnen und Besucher im Bistro des Hauses gut gehen lassen. Zum späteren Abend wird bei einem Konzert der Band „New SoulGeneration“ noch bis in die Nacht getanzt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter: http://www.braunschweig.de/kufa-haus.
Beim zweiten Teil des Eröffnungsfests, am Samstag, 21. September, wird der „Tag der offenen Tür“ durch den Betreiber KufA e.V. fortgeführt. Der Eintritt zu allen Angeboten am Tag der offenen Tür ist frei.
Hintergrund:
Nach Schließung des Freizeit- und Bildungszentrums im Jahr 2002 wurde die Notwendigkeit eines neuen öffentlichen Ortes für soziale, kulturelle oder bildungsrelevante Veranstaltungen deutlich. Darüber hinaus äußerten Vereine, Verbände oder Selbsthilfeorganisationen zunehmend ihren Bedarf an Gruppenräumen unterschiedlicher Größe zur Aktivierung bürgerschaftlichen Engagements für soziale und kulturelle Aktivitäten und Begegnungen, auch unterschiedlicher Kulturen und Generationen. Um diesem Bedarf nachzukommen, hat der Rat der Stadt Braunschweig im Jahr 2016 beschlossen, die Hälfte des Neubaus des neuen Veranstaltungszentrums „westand“ dauerhaft anzumieten und in die Hände des Vereins „Kultur für Alle Braunschweig“, kurz KufA e.V., zu geben.
Der KufA e.V. soll künftig das Soziokulturelle Zentrum „KufA-Haus“ mit Leben füllen und als soziokulturellen Anlaufpunkt etablieren. Auf einer Fläche von insgesamt ca. 1500 Quadratmetern steht u. a. ein Veranstaltungssaal für 300 Personen mit Gastronomiebereich zur Verfügung. Er wird zukünftig den großen Bedarf nach Auftrittsflächen in diesem Segment abdecken. Darüber hinaus wird KufA weitere Räumlichkeiten nutzen können. Die Umsetzung der Kulturarbeit des Vereins unterstützt die Stadt durch eine jährliche Kulturförderung und übernimmt die Miete und Betriebskosten gegenüber dem Investor westand GmbH, der im hinteren Teil des Gebäudekomplexes ein Veranstaltungszentrum betreibt.

Foto: oh/Stadt Braunschweig/Michaela Heyse

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.