fbpx

Eine Gruppe Jugendlicher versuchte am späten Samstagabend, die Tür eines Mehrfamilienhauses gewaltsam zu öffnen.

 

 

 

 

 

Eine Gruppe Jugendlicher versuchte am späten Samstagabend, die Tür eines Mehrfamilienhauses gewaltsam zu öffnen.


Zunächst war die Polizei aufgrund von Streitigkeiten in die Lechstraße gerufen worden.
Bei Eintreffen flüchtete zunächst eine Gruppe Jugendlicher. Zwei von ihnen konnten von den Beamten kurz darauf gestellt und kontrolliert werden.
Im Zuge der Befragung meldete sich eine 42-jährige Zeugin. Sie hatte beobachtet, wie die Gruppe, zu der auch die beiden 18-Jährigen gehörten, versuchte, die Tür zu einem Mehrfamilienhaus gewaltsam zu öffnen.

Selbst auf Ansprache hätten die jungen Männer es weiter versucht. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten die Verdächtigen. Die beiden Beschuldigten machten vor Ort keine weiteren Angaben zu dem Sachverhalt. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige wegen des versuchten Einbruchs rechnen. Schlägerei auf dem Bohlweg


Ohne ein bislang bekanntes Motiv wurden in der Nacht zu Sonntag zwei Männer auf dem Bohlweg angegriffen.
Die 21 und 22-jährigen Männer hatten sich in der Nacht zu Sonntag etwas zu essen besorgt und gingen auf dem Bohlweg in Richtung Rathaus. Hier wurden sie von drei unbekannten Männern zunächst auf Arabisch angepöbelt. Anschließend erhielt der 22-Jährige Schläge aus der anderen Gruppe heraus. Der 21-Jährige erlitt eine Schnittverletzung an der Hand.
Anschließend entfernten sich die unbekannten Täter in Richtung Langer Hof.


Von den beiden Verletzten konnte lediglich die Bekleidung der Täter beschreiben werden. Demnach hatte einer Bekleidung in Tarnfarben an. Der zweite Unbekannte trug ein rotes Shirt und eine dunkle Hose, ferner hatte er ein schwarzes Basecap auf. Der dritte unbekannte Täter hatte eine helle Hose und ein graues Oberteil. Alle drei Täter waren kräftig und trainiert. Die Ermittlungen zu den Verdächtigen dauern an.

Volltrunken am Samstagnachmittag – Fahrradfahrer nach kurzer Flucht gestoppt      Aufgrund des Hinweises eines Autofahrers konnte ein erheblich alkoholisierter Fahrradfahrer aus dem Verkehr gezogen werden. Der Autofahrer wies eine Streife auf einen ihm folgenden Fahrradfahrer auf der Kastanienallee hin, der erhebliche Schlangenlinien fuhr. Der Radfahrer ignorierte zunächst die Anhaltezeichen der Polizisten und fuhr weiter. Schließlich konnte der Mann auf dem Hof eines Hauses an der Kastanienallee kontrolliert werden. Bei der Kontrolle fiel bei dem 38-jährigen Mann erheblicher Alkoholgeruch auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,9 Promille. Dem Verdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen und das Führen von Fahrzeugen im Straßenverehr untersagt. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

 

Foto: clko

Tags:

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.